Lübecker Hafen im Aufwind

Der Umschlag in den Lübecker Häfen nimmt weiter zu.
Der Umschlag in den Lübecker Häfen nimmt weiter zu.

LHG-Geschäftsführer Sebastian Jürgens blickt optimistisch in die Zukunft

shz.de von
13. Juli 2018, 13:10 Uhr

Nach Monaten der Krise wieder gute Nachrichten aus dem Hafen: Die Umschlagmengen an den Terminals der Lübecker Hafen-Gesellschaft (LHG) ziehen deutlich an.

In den ersten fünf Monaten stieg die Gesamtzahl der Transporteinheiten um 5,4 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Besonders positiv entwickelten sich die Trailermengen: 20 Prozent mehr Sattelauflieger bewegten die Beschäftigten der übecker Hafen-Gesellschaft über die Rampen. Auch die Zahl der Container entwickelte sich mit einem Plus von 16 Prozent beachtlich.

„Es läuft gut“, erklärt LHG-Geschäftsführer Sebastian Jürgens, „wir spüren seit Monaten einen deutlichen Aufwärtstrend. Wir profitieren vom Marktwachstum, aber wir merken auch, dass unsere Kunden uns deutlich mehr zutrauen als in den letzten Jahren. Darauf lässt sich aufbauen.“

Auch am Intermodalterminal Baltic Rail Gate stehen die Zeichen auf Wachstum. Die beiden Portalkräne der LHG-Tochtergesellschaft liefen auf Hochtouren: Verglichen mit den ersten fünf Vorjahresmonaten verluden sie über dreißig Prozent mehr. Duisburg mit elf und Novara mit nunmehr fünf Abfahrten pro Woche entwickelten sich besonders stark. Die Aussichten für das zweite Halbjahr sind gut. Ab Herbst wird das Terminal mit hoher Wahrscheinlichkeit eine weitere Verbindung im Fahrplan haben.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen