Nach Ablehnung : Lübecker Grüne wollen doch für großes Flüchtlingsheim stimmen

Eigentlich wollten die Grünen mehrere kleinere Einrichtungen für Flüchtlinge in Lübeck. Jetzt ändern sie ihre Meinung.

shz.de von
15. Juli 2015, 15:33 Uhr

Lübeck | Die Lübecker Grünen wollen nun doch einer Erstaufnahmeeinrichtung mit 600 Plätzen in der Hansestadt zustimmen. Das habe der Kreisverband der Partei auf seiner jüngsten Sitzung beschlossen, sagte der Fraktionschef der Grünen in der Lübecker Bürgerschaft, Thorsten Fürter, am Mittwoch. „Wir sind zwar nach wie vor der Meinung, dass kleinere Einrichtungen besser wären. Aber da das Land das ablehnt, werden wir jetzt doch schweren Herzens einer Erstaufnahme für 600 Flüchtlinge zustimmen.“

Vor knapp drei Wochen hatte die Bürgerschaft mit der Mehrheit von CDU, FDP, BfL, Linken, Partei-Piraten und Freien Wählern den Verkauf eines Grundstücks im Neubaugebiet Bornkamp an das Land abgelehnt, das dort eine Erstaufnahmeeinrichtung mit 600 Plätzen bauen wollte. Nur die SPD hatte dafür gestimmt, die Grünen hatten sich enthalten. 

Innenminister Stefan Studt (SPD) hatte die Stadt daraufhin aufgefordert, noch im Juli einen neuen Standort vorzuschlagen. Über den muss jetzt die Lübecker Ratsversammlung in einer Sondersitzung entscheiden. Ein Termin dafür steht nach Angaben des Bürgerschaftsbüros noch nicht fest.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert