zur Navigation springen

Lübeck vermietet Grünflächenamt an Flüchtlingsforum

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Es gibt eine Lösung: Die Mitarbeiter „Revier Holstentor“ des städtischen Grünflächenamtes ziehen vorübergehend auf den Betriebshof der Entsorgungsbetriebe im Ratekauer Weg. Innerhalb einer Woche werden das 80 Quadratmeter große Gebäude und die rund 200 Quadratmeter große Halle auf der Wallhalbinsel an das Flüchtlingsforum übergeben.

Bürgermeister Bernd Saxe war gestern Vormittag zum alternativen Zentrum auf „die Walli“ gekommen. Nach 20 Minuten gab es eine Einigung: Die Stadt wird ihr Gebäude vermieten, in welchem Flüchtlinge auf ihrer Durchreise nach Skandinavien vom Lübecker Flüchtlingsforum betreut werden. An dem Gespräch nahmen Vertreter des Flüchtlingsforums, Bürgermeister Saxe (SPD), Innensenator Bernd Möller (Grüne), Mitarbeiter der Feuerwehr und des Bereichs Stadtgrün und Verkehr teil. Der Vertrag werde keine hunderte Paragrafen enthalten, so Saxe. Die Stadt lege auf zwei Regelungen wert: Das Flüchtlingsforum wird die Gebäude wieder räumen, wenn sie nicht mehr benötigt werden, und alle Auflagen des Brandschutzes müssen eingehalten werden. Dafür muss eine Außentreppe am Haus als zweiter Fluchtweg angebracht werden. Die symbolische Besetzung habe auf das Problem aufmerksam gemacht, so Saxe. Eine Erpressung sei sie nicht gewesen. „Das Gebäude ist aktuell nicht besetzt.“ Er lobte ausdrücklich die Unterstützung der Flüchtlinge. Das Lübecker Flüchtlingsforum ist sehr zufrieden. Die Räume seien beheizt und das sei wichtig in den kommenden Wochen.




zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen