zur Navigation springen

Lübeck:Tiefgarage für die Fahrräder

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Am Bahnhofsvorplatz soll es mehr Stellflächen für Fahrräder geben / Neu: Parkplätze am Bahnhaltepunkt im Hochschulstadtteil

Der Umbau des Bahnhofsvorplatzes ist abgeschlossen (wir berichteten). Es fehlen aber noch Stellplätze für die Fahrräder. Die sollen, so die aktuelle Planung der Lübecker Stadtverwaltung, in einer Tiefgarage untergebracht werden.

Die ersten Pläne für den Umbau des Platzes stammten aus dem Jahr 2010. Damals war ein Fahrradparkhaus neben dem Bahnhof geplant. Die Bahn wollte das Gelände des ehemaligen Postgleises zur Verfügung stellen. Das Projekte scheiterte am Geld. Rund fünf Millionen Euro hätte die Stadt investieren müssen.

Der jetzt getätigte Umbau kostete nur rund 400  000 Euro. Ein Problem gibt es aber weiterhin mit den vielen Fahrrädern. Es wurden bis zum Lindenplatz Fahrradbügel für bis zu 480 Räder aufgestellt, aber die sind ständig ausgelastet. Lübecks Verkehrsplaner Helmut Schünemann hat deshalb nach einer einfachen und kostengünstigen Lösung gesucht. Und er hat sie offenbar gefunden: Im Parkhaus der Linden-
Arcaden gibt es freie Kapazitäten. Was fehlt sind eine eigene Fahrradzufahrt und ein Ausgang zum Bahnhof. Die Stadt hat Kontakt zum Betreiber des Parkhauses aufgenommen, der grundsätzlich einverstanden ist. Aktuell wird über die Kosten gesprochen, im kommenden Jahr soll die Maßnahme der Bürgerschaft vorgestellt werden. „Es wird eine gute Lösung“, ist Schünemann überzeugt.

Auch für Fußgänger wird es in Kürze eine Verbesserung geben. Bisher gibt es auf dem Bahnhofsvorplatz keine Sitzgelegenheiten. Zu diesem Zweck werden Granitblöcke aufgestellt wie an der Obertrave, die die Stadt noch auf Lager hat.

Noch eine Neuerung: Ab sofort können am Bahnhaltepunkt Hochschulstadtteil die neu hergestellten 13 Kfz-Stellplätze sowie die überdachte Fahrradabstellanlage genutzt werden. Wegen der seit langem anhaltenden ungünstigen Witterung für den Asphaltdeckeneinbau wurde jetzt entschieden, die neu geschaffenen Verkehrsflächen, trotz fehlender Asphaltdeckschicht, über den Winter in Betrieb zu nehmen und den Bahnreisenden zur Verfügung zu stellen. „Um die Verkehrssicherheit zu gewährleisten, wurden alle Übergangsbereiche mit einer Asphalt-Ankeilung versehen“, teilt die Stadtverwaltung mit.

Der abschließende Ausbau am Ende des Schärenweges mit 13 Kfz-Stellplätzen, einer Wendekehre und einer überdachten Fahrradabstellanlage verbessert den Komfort und die Ausstattung des Bahnhaltepunktes im lübecker Hochschulstadtteil deutlich.

Bis zur endgültigen Bebauung der Grundstücke zwischen dem Schärenweg und den Bahngleisen, wurde nunmehr der Gehweg am Schärenweg sowie die Straßenbeleuchtung provisorisch hergestellt. Die überdachte Fahrradabstellanlage wird für die Fahrräder der Bahnbenutzer einen optimalen Witterungsschutz bieten. Die Anbindung der Kfz-Stellplätze und der Fahrradabstellanlage an den Bahnhaltepunkt erfolgt über einen zusätzliche behindertengerechten Gehweg, dessen Handlauf noch in Kürze unter laufenden Betrieb gesetzt wird. Die Herstellung der Teile für die Treppenanlage an der La-Rochelle-Brücke erfolgt derzeit, damit nach Ende des Winters die Endmontage zügig erfolgen kann. Die Fertigstellung der Asphaltdeckschicht kann voraussichtlich erst im April 2017 erfolgen.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen