zur Navigation springen

Zeugen gesucht : Lübeck: Mopedfahrer stürzt von halb abgerissener Fußgängerbrücke

vom

Ein 18-Jähriger stürzte am Sonntag von einer abgerissenen Brücke auf die BAB1. Die Brücke war durch einen Bauzaun gesichert, allerdings war dieser gelöst. Die Polizei sucht Zeugen.

Lübeck | Am frühen Sonntagmorgen stürzte ein Mopedfahrer von einer halb abgerissenen Autobahnbrücke und verletzte sich schwer. Das berichtete die Polizei am Montag.

Um 3.22 Uhr wollte ein 18-jähriger Lübecker mit seinem Moped eine Fußgängerbrücke über die BAB1 (zwischen den Ausfahrten Lübeck Zentrum und Bad Schwartau) überqueren. Die Fußgängerbrücke ist jedoch nach einem Unfall halb abgerissen. Es waren beidseitig Bauzäune aufgestellt. An der Ahrensböker Straße waren diese jedoch gelöst, sodass sie zur Seite geschoben werden konnten. Ob der Bauzaun zum Unfallzeitpunkt geöffnet war, ist derzeit noch nicht bekannt.

Der junge Mann bemerkte bei der Überfahrt das Ende nicht. Er stürzte fünf bis sechs Meter tief auf den linken Fahrstreifen der BAB1 (Richtung Fehmarn) und blieb dort liegen. Dabei erlitt der 18-Jährige schwere Rückenverletzungen. Lebensgefahr bestand nicht. Er wurde schnell in das Universitätsklinikum in Lübeck gebracht.

Bei dem Fahrer wurde Atemalkohol festgestellt. Ein Test ergab 0,83 Promille. Eine Blutprobe wurde im Krankenhaus entnommen. Die BAB 1 blieb für 20 Minuten voll gesperrt.

Zeugen, insbesondere Passanten die Hinweise zum Bauzaun geben können, werden gebeten, sich mit dem zuständigen Polizei-Autobahn- und Bezirksrevier Scharbeutz unter der Telefonnummer 04524-70770 in Verbindung zu setzen.

zur Startseite

von
erstellt am 10.Nov.2014 | 11:24 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert