zur Navigation springen

Forschung und Lehre : Lübeck kooperiert mit Kopenhagen

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Die Medizinische Fakultät der Universitäten beider Städte vereinbaren Zusammenarbeit in Forschung und Lehre. Die bisherigen Ergebnisse der Zusammenarbeit werden auf einer Konferenz „Krebsforschung Fehmarnbelt“ in der Lübecker MuK vorgestellt.

Die Medizinische Fakultät der Universität Kopenhagen und die Universität zu Lübeck vereinbaren eine Zusammenarbeit in Forschung und Lehre. Mit der Vereinbarung wird eine Kooperation ausgeweitet, die zwischen der Universitätsklinik für Strahlentherapie in Lübeck und dem Krankenhaus Næstved auf Sjælland in Dänemark besteht. Die Strahlenklinik des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein, Campus Lübeck, und die onkologische Abteilung des Krankenhauses Næstved in der dänischen Region Sjælland erhalten seit 2011 eine Förderung der Europäischen Union für die Zusammenarbeit in der klinischen Krebsforschung und der Krebsregistrierung. Der Antrag aus Lübeck und Næstved war der erste Antrag zum Thema Gesundheitswesen in der Interreg-Region. Projektleiter sind Dr. Niels Henrik Holländer aus Næstved und Prof. Dr. Jürgen Dunst aus Lübeck.

Die bisherigen Ergebnisse der Zusammenarbeit werden am Donnerstag, 10. Oktober, auf einer Konferenz „Krebsforschung Fehmarnbelt“ in der Lübecker Musik- und Kongresshalle vorgestellt. Im Rahmen der Konferenz wird eine Vereinbarung zur zukünftigen Forschungszusammenarbeit zwischen der Universität zu Lübeck, der Universität Kopenhagen und der Region Sjælland unterzeichnet. An der Konferenz, die zweisprachig auf Deutsch und Dänisch gehalten wird, nehmen etwa 140 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Partnerorganisationen sowie weitere Interessierte aus nah und fern teil.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen