zur Navigation springen

Integration : Lübeck gibt jungen Flüchtlingen eine Chance

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Die Hansestadt hat an der Gewerbeschule für Nahrung und Gastronomie eine Klasse „Deutsch als Zweitsprache“, kurz DaZ-Klasse, eingerichtet. 13 junge Menschen wollen dort die deutsche Sprache lernen

Ein Schuljahr lang stehen Deutsch, Mathe, Englisch, Gesellschaftskunde und ein Praxistag pro Woche auf dem Stundenplan. „Es bereitet Freude, mit den jungen Leuten zu arbeiten“, beschreibt Henning Brusdeilins als Abteilungsleiter Berufsvorbereitung die ersten Schulwochen in der DaZ-Klasse. Es sind Teilnehmer zwischen 15 und 24 Jahren mit sehr unterschiedlichen Vorkenntnissen. Die meisten haben es als unbegleitete Minderjährige oder alleinstehende junge volljährige Flüchtlinge aus Ländern des Nahen Ostens bis nach Schleswig-Holstein geschafft. „Lebenshilfe und Lebenskunde vermitteln wir mit Sprache und Zuwendung.

Die Hilfe der jungen Menschen steht im Vordergrund unserer Arbeit“, erklärt Stephan Ruscheck, Schulleiter der Gewerbeschule Nahrung und Gastronomie. Die neue Schulklasse wurde durch die Hansestadt Lübeck mit einer Kombination aus Geldern des Landes und Geldern aus der kommunalen Schulsozialarbeit in enger Abstimmung mit dem Kooperationspartner Sprungtuch e.V. erstmals an einer Berufsschule in Lübeck möglich.

 

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen