Lübeck erarbeitet Konzept zur Betreuung von Flüchtlingen

Bernd  Saxe.
1 von 2
Bernd Saxe.

shz.de von
08. Januar 2015, 16:00 Uhr

Die Hansestadt will am kommenden Donnerstag, 15. Januar, erstmals eine Lübecker Flüchtlingskonferenz veranstalten. Ziel des internen Treffens von Behörden, Sozialverbänden und Hilfsorganisationen sei es, ein Konzept zur Unterbringung, Betreuung und Beratung der Flüchtlinge zu erarbeiten, teilte die Stadt am Donnerstag mit. Die Ergebnisse der nicht öffentlichen Konferenz wollen Bürgermeister Bernd Saxe und Sozialsenator Sven Schindler (beide SPD) dann auf einer Pressekonferenz im Anschluss mitteilen. Die Hansestadt Lübeck hat nach eigenen Angaben 2014 rund 650 Flüchtlinge aufgenommen, 2015 werden es voraussichtlich mehr als 1000 sein. Senator Sven Schindler (SPD): „Die Hansestadt Lübeck steht vor einer großen Herausforderung, wenn die derzeitig erreichten Fortschritte bei der Unterbringung und der sozialen Betreuung und Beratung gehalten werden sollen. Hierfür ist es erforderlich, ein zielgerichtetes, koordiniertes und gesamtstädtisches Vorgehen, zusammen mit allen in diesem Kontext relevanten Netzwerkpartnern zu entwickeln“, so Schindler. Es gehe dabei um einen gemeinsamen Austausch, aber auch mit dem Ziel, Probleme aufzudecken, zu benennen und erste Lösungsansätze zu entwickeln“, so der Sozialsenator der Hansestadt.



zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen