Zum 18. Mal in Hamburg : Lange Nacht der Museen – Premiere für FC St. Pauli

Das Museum der Arbeit in Hamburg.

Das Museum der Arbeit in Hamburg.

Auf dem Programm stehen 870 Veranstaltungen, darunter Mitmachaktionen, Führungen, Konzerte und Theaterdarbietungen.

shz.de von
17. April 2018, 16:40 Uhr

Die Lange Nacht der Museen in Hamburg feiert ihren 18. Geburtstag – und 59 Museen machen mit. Unter dem Motto „Forsch Dich durch die Nacht!“ öffnen die Häuser am Samstag (21. April) von 18 bis 2 Uhr ihre Türen, wie die Veranstalter am Dienstag mitteilten. Auf dem Programm stehen 870 Veranstaltungen, darunter Mitmachaktionen, Führungen, Konzerte, Filme und Theaterdarbietungen.

Im Altonaer Museum etwa könnten sich Besucher auf die Spur von Giftmischerinnen begeben. Dort tritt auch „Die drei???“-Sprecher Jens Wawrczeck auf. Um Meteoriten geht es im Mineralogischen Museum, um Westafrika-Expeditionen von 1955 im Museum für Völkerkunde. Im Kindermuseum „KL!CK“ könnten Kinder – nach Anmeldung – ohne ihre Eltern in Themen-Zelten übernachten.

Seinen Einstand bei der Langen Nacht gibt das FC St. Pauli Museum: Ex-Stadionsprecher Rainer Wulff werde unter anderem „eigene Satiren über Perlen des Alltags“ lesen, hieß es. Daneben gibt es – wie auch im HSV-Museum – Stadionführungen.

Vom Hafenmuseum über das Elektrizitätsmuseum „Electrum“ und das Kaffeemuseum Rösterei Burg bis hin zum Zollmuseum bieten die unterschiedlichsten Einrichtungen einen Blick hinter die Kulissen. „Das Forschen ist eine der Kernaufgaben von Museen und bleibt den Besuchern normalerweise verborgen“, erklärte Vera Neukirchen, Leiterin Museumsdienst Hamburg. Die Lange Nacht mache diese Arbeit „sicht-, hör- und fühlbar“.

28.000 Besucher waren im vergangenen Jahr zur Museumsnacht gekommen. Damals nahmen 54 Museen mit 800 Veranstaltungen daran teil.

Der Eintritt kostet 17 Euro, ermäßigt 12 Euro. Das Ticket berechtigt zur Nutzung der Museumsnacht-Busse und der HVV-Linien.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen