Lachswehrbrücke wird saniert

Die Lachswehrbrücke wird ab Montag saniert.
1 von 2
Die Lachswehrbrücke wird ab Montag saniert.

Vorbereitende Arbeiten beginnen am Montag / Drehbrücke nach Monaten wieder in eine Richtung freigegeben

shz.de von
31. August 2018, 15:35 Uhr

Am Montag beginnt die Sanierung der Lachswehrbrücke. Die ersten Tage wird für die Einrichtung der Baustelle die benachbarte – derzeit in Bau befindliche – Possehlbrücke wieder zur Einbahnstraße. Anschließend bleibt die Lachswehrbrücke zweispurig.

Um eine dauerhafte zweistreifige Verkehrsführung im Rahmen der Brückenarbeiten sicherzustellen ist es erforderlich, den Knotenpunkt Lachswehrallee / Possehlstraße umzugestalten. Die vorhandenen Verkehrsinseln am Knotenpunkt werden teilweise zurückgebaut und mit einer Asphaltschicht verfüllt. Für diese Arbeiten besteht aus Gründen der Verkehrssicherheit die Notwendigkeit, die Possehlbrücke in der Zeit von Montag um 7 Uhr bis zum Freitag, 7. September, für den Verkehr in Richtung Kreisverkehr Berliner Platz zu sperren. Die Befahrbarkeit in Richtung Innenstadt wird aber weiterhin möglich sein.

Verkehrsteilnehmer, die von der Lachswehrallee kommend in Richtung Possehlbrücke fahren, werden am Kontenpunkt vor der Possehlbrücke nach links in die Possehlstraße umgeleitet. Fußgänger und Radfahrer können die Possehlbrücke auch weiterhin in beide Richtungen passieren. Ab Montag, 10. September, beginnen dann die eigentlichen Instandsetzungsarbeiten der Lachswehrbrücke. An dem 1968 fertiggestellten Bauwerk erfolgt die Erneuerung des Brückenbelages einschließlich der Abdichtung auf den Geh- und Radwegen sowie im Fahrbahnbereich. Des Weiteren werden die Geländer, die Kappen, die Bauwerksbeleuchtung sowie die Bauwerksübergangskonstruktionen erneuert und Betoninstandsetzungsarbeiten ausgeführt. Die Sanierung, die in drei Bauphasen realisiert wird, soll Mitte Juli 2019 abgeschlossen sein.

„Im Zuge der infrastrukturellen Sanierungsarbeiten sind Baustellen und damit einhergehende Verkehrsbehinderungen leider unvermeidbar“, so ein Sprecher der Stadtverwaltung: „Ziel aller Maßnahmen ist es, die Mobilität für die Zukunft zu gewährleisten. Selbstverständlich wird jede Baumaßnahme dahingehend geprüft, die Beeinträchtigungen für alle Verkehrsteilnehmer so gering wie möglich zu halten.“ Baufortschritt gibt es am Drehbrückenplatz zu vermelden. Nach Monaten der Vollsperrung ist die Drehbrück aus Richtung Marienbrücke wieder passierbar.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen