Lübeck : Kurioser Einsatz: Feuerwehr rettet verletzten Schwan

shz_plus
Geschafft: Nach anfänglichem Widerstand konnten Feuerwehr und Polizei den Schwan gemeinsam einfangen.

Geschafft: Nach anfänglichem Widerstand konnten Feuerwehr und Polizei den Schwan gemeinsam einfangen.

Das Tier hatte sich offenbar das Bein gebrochen und saß auf einer Brücke fest.

Exklusiv für
shz+ Nutzer

shz.de von
16. Januar 2019, 20:20 Uhr

Lübeck | Polizisten in Lübeck sahen sich am Mittwochnachmittag einem ungewöhnlichen Einsatz gegenüber. Während einer Streife entdeckten sie auf der Brücke in der Moltkestrasse einen Jungschwan, der nicht wegflog u...

üLekbc | esntoPizli ni übckeL eshna icsh am thcnotthwcMimgatia imene nciewnlhguöenh Eizstna e.beeürngg ehdWrän ernei iertefS nektcdeent esi fau red krcBeü ni edr tlaeeossMrtsk neein ,nwnhugcaJs erd itnch gwlegof dun cish fbfraeno asd tcerhe ienB gcobenehr tat.eh

Da die siitPolenz emd ilhcntsatet hnwcaS inthc neaiell rHre needwr t,nonenk atenb eis dei eeruerhFw mu Hefi.l tMi vire Mann ükernct eidse, tmi eemin rßeong imrBueea udn Dckee eetbfwfan uzr utgnetR .na

huAc negge snenie ehncnnigäalf t,arsndWeid udn nctih hneo end lfnrHee neei zuekr intitnrihepSe uz eesrn,chbe ließ csih dsa eerlezvtt riTe ma dneE dhco .gnaneifne mI fawinnerteSeg ging es frü den hwacSn mzu tzraieT.r

HTXML Bolck | hrtalomliiutBonc ürf rtlk ieA

zur Startseite