zur Navigation springen
Lübeck

19. November 2017 | 02:32 Uhr

Kostenlos in Lübecks Museen

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Aktionen der Lübecker Museen anlässlich des 37. Internationalen Museumstags / Freier Eintritt in den teilnehmenden Häusern

shz.de von
erstellt am 29.Apr.2014 | 17:57 Uhr

Unter dem Motto „Sammeln verbindet“ begehen Museen weltweit am Sonntag, 18. Mai, den 37. Internationalen Museumstag. Ziel ist es, die Museumssammlungen in den Fokus zu rücken und auf das breite Spektrum der Museumsarbeit aufmerksam zu machen. Die Lübecker Museen beteiligen sich mit einer Reihe von Angeboten. Das Beste: In allen Häusern ist der Eintritt frei. Ein Überblick:

Naturkunde-MuseumDas umfangreichste Angebot des Tages bietet das Museum für Natur und Umwelt. Ab 10 Uhr dürfen sich Kinder und Erwachsene auf einen Aktionstag im Museum und im angrenzenden Domhof freuen. Unter dem Motto „Sammeln macht Spaß“ hat der Förderverein des Museums ein kostenloses Kinderprogramm organisiert und lädt unter anderem dazu ein, Strandsteine und andere Funde mitzubringen und vom „Küsten-Explorer“ bestimmen zu lassen. Kinder können außerdem in einer Museumsrallye seltsame Tiernamen sammeln oder Kästchen für ihre gesammelten Schätze herstellen. Mitglieder vom Energietisch Lübeck informieren in mehreren Kurzvorträgen über Möglichkeiten, ohne großen Aufwand Energie im Haus zu sparen sowie über den Klimawandel und unseren ökologischen Fußabdruck. Daneben gilt es, die Sonderausstellungen „Insekten – Kleine Tiere ganz groß“ und „Wie Menschen Affen sehen“ zu entdecken.

Buddenbrookhaus Das berühmte Haus in der Mengstraße bietet um 11 Uhr einen literarischen Spaziergang an – Titel: „Brüder sein, wie wir es sind“. Der Spaziergang führt auf den Spuren von Thomas und Heinrich Mann durch die Hansestadt. Die Teilnahme kostet 10 Euro. Kostenlos besucht werden kann den ganzen Tag über die aktuelle Sonderausstellung „Bruderkrieg – Heinrich und Thomas Mann im Ersten Weltkrieg“.

Grass-Haus Um 10 Uhr gibt es eine Führung mit dem Titel „Grass zur Schau stellen?“. Museumsleiter Jörg-Philipp Thomsa vermittelt Einblicke in die Sammlung des Hauses und in das Archiv. Der Eintritt ist kostenlos, die Führung kostet jedoch vier Euro pro Person. Kostenlos besucht werden kann aber den ganzen Tag über die neue große Sonderausstellung „Cornelia Funke. Eine andere Welt“.

Behn-/DrägerhausIm Museum Behnhaus Drägerhaus können Besucher um 11.30 Uhr an einer Führung durch die neue Sonderausstellung „Carl Wilhelm Götzloff – Ein Dresdner Landschaftsmaler am Golf von Neapel“ teilnehmen. Die Führung kostet pro Person vier Euro. Wer die Ausstellung ohne Führung anschauen möchte, kann dies kostenlos tun. Zu sehen sind mehr als 100 Gemälde, Aquarelle und Zeichnungen aus allen Schaffensphasen des vielseitigen Künstlers. Um 13.30 Uhr findet eine Führung durch die Dauerausstellung statt, die auch für Kinder geeignet ist. Titel: „Familienbilder“ (Kosten: vier Euro).

Puppen-museumIm Theater-Figuren-Museum gibt es um 14 Uhr eine Kurzführung durch die Sonderausstellung „Adolph Friedländer: Lithographien und Plakate“ mit der Museumsleiterin Martina Wagner. Eintritt und Kurzführung sind kostenlos.

Holstentor Im Lübecker Wahrzeichen können Interessierte um 15 und 16 Uhr an der Führung „Lübeck im Mittelalter“ teilnehmen. Preis pro Person: vier Euro. Die Dauerausstellung kann man ganztags kostenlos besuchen.

Industriemuseum Die Geschichtswerkstatt Herrenwyk zeigt die Gruppenausstellung Lübecker Künstler „Herrenwyk – Heringsbucht. Silbern spricht der Fluss...“. In Form von Kochkunst, Fotografie, Malerei, Installation, Siebdruck, Druckgraphik und Mixed Media haben sich acht Künstler mit dem Hering auseinandergesetzt. Der Besuch der Schau ist kostenlos.

Museumsquartier Im St. Annen-Museum hat man am Museumstag die Möglichkeit, die neue Sonderausstellung „Löwenfinck – Ein Geburtstagsgeschenk. Porzellanmalerei vom Feinsten“ kostenlos zu besuchen. Zu sehen sind Meissener Vasen aus Museumsbesitz inmitten moderner Werke der beiden Keramikerinnen Heidi Manthey und Gudrun Gaube. Die Künstlerinnen sind anwesend und können zu ihren Arbeiten befragt werden.


Das gesamte Programm des Museumstages ist nachzulesen im Internet unter www.die-luebeckermuseen.de.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen