zur Navigation springen

Knöllchen-Chaos geht in die nächste Runde

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

shz.de von
erstellt am 16.Jan.2014 | 10:35 Uhr

Am Dienstagabend hatte die SPD-Fraktion zur Einwohnerversammlung eingeladen. Bausenator Franz-Peter Boden versprach den rund 200 Teilnehmern, dass sich an der Tolerierung des Gehwegparkens in den Wohnstraßen nichts ändern werde. Auf Nachfrage aus dem Publikum versicherte er, dass er im Namen der Stadtverwaltung spreche. Eine entsprechende Bestätigung des Presseamtes gab es aber nicht. Im Gegenteil hieß es aus der Pressestelle: „Die Stadt verfolgt regelwidriges Parken auch weiterhin.“ Aber: „Die Vorschläge der Anwohner werden geprüft, um die geeigneten Maßnahmen zügig umsetzen zu können.“

Anwohner aus der Straße „An der Stadtfreiheit“ berichteten unterdessen, dass sie Verwarnungen über 15 Euro erhalten. Die würden im normalen Streifendienst der Verkehrsüberwachung erteilt, sagt Marc Langentepe, Pressesprecher der Stadt.

SPD-Fraktionschef Jan Lindenau sprach schon am Dienstag von einer katastrophalen Kommunikation der Verwaltung. Dem stimmte auch Dirk Freitag, Mitglied der CDU-Bürgerschaftsfraktion, zu: „Gemeinsames Handeln für Lübeck sucht man im Senat vergebens. Die Situation gleicht einem Possenspiel. Das ist Provinztheater!“


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen