Besuch des Bundespräsidenten bei Niederegger : Joachim Gauck und 180 Diplomaten im Lübecker Marzipan-Tempel

Bundespräsident Joachim Gauck (r.) mit Firmenchef Holger Strait (links).
1 von 4
Bundespräsident Joachim Gauck (r.) mit Firmenchef Holger Strait (links).

Die regionale Vielfalt Deutschlands will Bundespräsident Joachim Gauck dem Diplomatischen Korps auf diesen Reisen zeigen. Jedes Jahr führen sie in ein anderes Bundesland - diesmal gab es Marzipan in Lübeck.

shz.de von
21. Mai 2015, 14:27 Uhr

Lübeck | Zum Auftakt ihrer Informations- und Begegnungsreise haben Bundespräsident Joachim Gauck und rund 180 in Deutschland akkreditierte Diplomaten die Lübecker Traditionsfirma Niederegger besucht. Nach der Begrüßung durch Firmenchef Holger Strait kosteten sie die neuesten Marzipankreationen und ließen sich in die Geheimnisse der Herstellung einweihen. 

In weißen Kitteln und mit Hauben ließen sich die Besucher durch die Hallen führen, in denen Marzipanbrote mit Schokolade überzogen und Figuren von Hand geschminkt werden. Das Marzipan werde in viele Länder Europas und nach Übersee exportiert, sagte ein Firmensprecher. Bei Chinesen sei es auch wegen seiner rot-goldenen Verpackung beliebt, weil diese Farben dort für Harmonie und Partnerschaft stünden. „Herzlichen Dank, dass Sie den Bundespräsidenten nicht in Marzipan geformt haben,“ sagte Gauck während der Führung.

Anschließend wollten Gauck und die Diplomaten nach Travemünde weiterfahren. Am Nachmittag waren außerdem Besuche im Buddenbrookhaus und bei der Firma Dräger geplant. Mit den Reisen, die jedes Jahr in ein anderes Bundesland führen, will der Bundespräsident dem Diplomatischen Korps die regionale Vielfalt Deutschlands nahebringen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen