Am Wanderweg : Giftköder in Lübeck? Fünf Hunde müssen zum Tierarzt, einer stirbt

Die Tiere hätten geschnüffelt und etwas gefressen, sagt die Polizei - und sucht nun Zeugen.

Avatar_shz von
21. November 2016, 17:20 Uhr

Lübeck | Liegen vergiftete Köder in Lübeck aus? Fünf Hunde in Lübeck haben Vergiftungserscheinungen gezeigt, eines der Tiere sei wenig später gestorben, teilte die Polizei am Montag mit. Die Vorfälle haben sich am Freitag in Lübeck im Bereich des Lisa-Dräger-Wanderweges zwischen den Straßen Bornkamp und Schyrkamp ereignet.

Alle Tiere hätten am Wegesrand und auf dem Feld geschnüffelt und etwas gefressen. Danach wurden sie zum Tierarzt gebracht. Die Polizei sucht nun Zeugen, denen eine verdächtige Person aufgefallen ist. Auch Hundehalter, deren Tier mit giftigen Substanzen in Kontakt gekommen ist, werden gebeten, sich unter Tel. 0451/400770 oder 0451/1310 zu melden.

Die Polizei weist zudem darauf hin, dass Hunde grundsätzlich nur angeleint und nicht unbeaufsichtigt laufen gelassen werden dürfen.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

 
zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert