zur Navigation springen

Roggenhorst : Gewerbegebiet in Lübeck: Feuer in Betrieb für Sonderabfälle

vom

Der Brand entstand durch eine Reaktion zwischen den Produktionsabfällen. Menschen wurden nicht verletzt.

shz.de von
erstellt am 19.Jun.2017 | 13:54 Uhr

Lübeck | In einem Betrieb für die Behandlung und Verwertung von Sonderabfällen im Lübecker Gewerbegebiet Roggenhorst kam es am Montagmorgen gegen 8.36 Uhr zu einem Feuer.

In einer eigens für Sonderabfälle konstruierten Halle entwickelte sich nach bisherigen Erkenntnissen bei der Konditionierung von Sonderabfällen, wie z.B. Leim, Klebemittel, Kosmetik, Farben und Lacke, durch eine Reaktion zwischen den Produktionsabfällen ein Feuer. Die dafür vorgesehene Containermulde stand nach kurzer Zeit in der beschriebenen offenen Lagerhalle im Vollbrand. Die stationäre Schaumlöschanlage der Halle hatte automatisch ausgelöst und das Feuer unverzüglich eingedämmt. Menschen wurden bei dem Einsatz nicht verletzt.

Mitarbeiter des Betriebes unterstützten den automatischen Löschvorgang. Die Berufsfeuerwehr Lübeck wurde über die Brandmeldeanlage und mehrere Notrufe alarmiert. Sie rückte mit der Feuerwache 1 und 3 und dem Löschzug Gefahrgut unterstützt durch die Freiwilligen Feuerwehren Israelsdorf, Innenstadt, Schönböcken, Steinrade, Padelügge-Buntekuh und Vorwerk aus. Die Feuerwehr übernahm die Brandbekämpfung und Kontrolle des Brandgutes und der betroffenen Halle. Insgesamt waren an dem Einsatz rund 45 Einsatzkräfte beteiligt.

Aufgrund der zunächst starken Rauchentwicklung wurde vorsorglich die Bevölkerung über Rundfunkdurchsagen gewarnt, die Türen und Fenster in den betroffenen Bereichen geschlossen zu halten. Die Durchsagen konnten bereits nach kurzer Zeit wieder aufgehoben werden.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert