Groß Sarau : Fußgänger läuft über B207 – von Auto erfasst

Die Windschutzscheibe des silbernen Mitsubishi ist beschädigt. Durch den Aufprall verletzte sich der Fußgänger schwer. Auch die Fahrerin wurde ins Krankenhaus eingeliefert.
Foto:
Die Windschutzscheibe des silbernen Mitsubishi ist beschädigt. Durch den Aufprall verletzte sich der Fußgänger schwer. Auch die Fahrerin wurde ins Krankenhaus eingeliefert.

Eine 29-Jährige Pkw-Fahrerin erkennt einen 73-jährigen Fußgänger zu spät, als dieser die Bundesstraße 207 bei laufendem Verkehr überqueren will. Sie erfasst den Rentner. Der Mann wird schwer - aber nicht lebensgefährlich - verletzt.

shz.de von
10. Juni 2014, 07:58 Uhr

Groß Sarau | Ein Fußgänger ist am Montagabend gegen 19.38 Uhr bei Groß Sarau von einem Auto erfasst und schwer verletzt worden. Eine 29-jährige Lübeckerin hatte den 73-Jährigen aus Groß Sarau stammenden Mann vermutlich zu spät gesehen, als dieser die Bundestrasse 207 aus unbekannten Gründen zwischen dem laufenden Verkehr überquerte. Sie erfasste den Fußgänger mit ihrem Fahrzeug in Ziegelhorst, berichtete ein Polizeisprecher. Die 29-Jährige war zu diesem Zeitpunkt von Groß Sarau Richtung Groß Grönau unterwegs.

Mehrere Unfallzeugen leisteten sofort Erste Hilfe und verständigten Rettungsdienst und Polizei. Der 73-Jährige kam nach ersten Erkenntnissen mit schweren aber zum Glück nicht lebensgefährlichen Kopfverletzungen in die Uni-Klinik Lübeck. Auch die Autofahrerin wurde bei dem Unfall leicht verletzt und in ein Krankenhaus eingeliefert.

Neben zwei Rettungswagen aus Lübeck und Reinfeld wurde auch der Rettungshubschrauber Christoph 12 aus Siblin mit einem Notarzt zur Unfallstelle geschickt. Die Frontscheibe des silbernen Mitsubishi wurde durch den Aufprall stark beschädigt. Der Verkehr wurde einseitig an der Unfallstelle vorbei geleit. Es kam zu leichten Verkehrsbehinderungen in beide Richtungen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert