Lübeck : Fußgänger 500 Meter unter Auto mitgeschleift - tot

Von diesem Ford wurde der Fußgänger mitgeschleift.

Von diesem Ford wurde der Fußgänger mitgeschleift.

Ein schrecklicher Unfall ist Dienstagnacht in Lübeck passiert - weil der Autofahrer betrunken war.

shz.de von
02. Februar 2016, 15:55 Uhr

Lübeck | Bei einem Unfall in Lübeck am Dienstag ist ein Fußgänger ums Leben gekommen. Er wurde im Marliring um kurz nach Mitternacht von einem Auto erfasst und starb noch an der Unfallstelle an seinen schweren Verletzungen, teilte die Polizei mit.

Nach Zeugenaussagen hat offenbar der Fahrer eines Ford Focus den Fußgänger überfahren und ihn 500 Meter unter seinem Auto mitgeschleift. Der tote Fußgänger wurde an der Einmündung Schenkendorfstraße kurze Zeit später gefunden.

Hier verursachte der Unfallfahrer einen zweiten Unfall. Dabei wurden die Spiegel von parkenden Fahrzeugen beschädigt. Der Fahrer des Fords ist ein 46-jähriger Lübecker. Er stand unter Alkoholeinfluss. Ein freiwilliger Test ergab 1,96 Promille. Der Fahrer befindet sich zurzeit in stationärer Behandlung.

Die Personalien des getöteten Fußgängers sind noch nicht bekannt, so die Polizei weiter. Der Leichnam wurde in die Gerichtsmedizin gebracht. Die Staatsanwaltschaft Lübeck beauftragte einen Sachverständigen zur Unterstützung bei den Ermittlungen. Schutz- und Kriminalpolizei sicherten vor Ort Spuren.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert