Für Bahn im Halb-Stunden-Takt

Jan Lindenau: Bürgermeister in Lübeck.
Jan Lindenau: Bürgermeister in Lübeck.

Hansestadt Lübeck stellt im Rahmen der Stadtteilkonferenz ein neues Mobilitätskonzept für Travemünde vor

Avatar_shz von
29. Oktober 2018, 17:51 Uhr

Mehr als 200 Interessenten waren der Einladung zur ersten Stadtteilkonferenz gefolgt, zu der Lübecks Bürgermeister Jan Lindenau in das Kreuzfahrtterminal nach Travemünde eingeladen hatte.

Themen des Abends waren unter anderem die geplante Wiedereröffnung des Stadtteilbüros 2019, ein Konzept für Grillplätze am Grünstrand, die Optimierung der Fähranbindung des Priwalls sowie die Zukunft der Kohlenhofspitze und das dazu aktuell laufende Prüfverfahren zum Landschaftsschutzgebiet. Schwerpunkt des Abends war das vom Bereich Planen und Bauen der Hansestadt Lübeck vorgestellte Mobilitätskonzept für Travemünde.

Der Katalog umfasst rund 50 Einzelmaßnahmen, so etwa Ausbau und Umgestaltung von Kreuzungen und Straßenzügen, durchgehender Halb-Stunden-Takt im Bahnverkehr, Planung einer zweiten Haupterschließung, gestalterische Aufwertung des Umfeldes Strandbahnhof. Ferner wird eine dritte Fähre vom Stadtverkehr Lübeck (SL) angeschafft. Die Ausschreibung dazu ist in Vorbereitung. Nun geht das Konzept zur finalen Abstimmung in die Gremien der Lübecker Bürgerschaft. Der Bürgerbeteiligung voraus gingen umfangreiche Verkehrserhebungen, die als Basis für den Erarbeitungsprozess dienten. So wurde ermittelt, dass der Kfz-Verkehr bei voller Umsetzung dieser Projekte auf der B75 als Hauptzufahrt nach Travemünde rund 25 Prozent zunehmen wird. Gleichzeitig ist auch festzuhalten, dass das ermittelte Gesamtverkehrsaufkommen mit dem bestehenden Netz (und punktuellen Optimierungen) noch abgewickelt werden kann. Die rund 2.800 öffentlichen Parkplätze ergaben sich - auch in der Hauptsaison - als ausreichend. Bürgermeister Jan Lindenau: „Der große Zuspruch und der konstruktive Diskurs haben bestätigt, dass das Format der Stadtteilkonferenzen ein guter Weg ist, die Bürgerinnen und Bürger zukünftig noch besser einbinden und ihre Anregungen aufnehmen. Auch nach den Stadtteilkonferenzen wollen wir mit dem zentralen Kontaktformular unter www.buergerservice.luebeck.de und der neuen Behördennummer (0451) 115 den Kontakt aufrechterhalten.“

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen