Lübeck : Fuchs auf Parkplatz sorgt für Verwirrung

Der ausgesetzte Fuchs ist ein Tierpräparat.

Der ausgesetzte Fuchs ist ein Tierpräparat.

Die Polizei findet einen ausgesetzten Fuchs auf einem Parkplatz. Doch Gefahr geht von dem Tier nicht mehr aus.

shz.de von
09. November 2017, 17:21 Uhr

Lübeck | „Ausgesetzt“ oder „entführt“ - ein ausgestopfter Fuchs gibt der Lübecker Polizei Rätsel auf. Das täuschend echt aussehende Tierpräparat wurde am Donnerstag auf dem Parkplatz eines Alten- und Pflegeheims im Stadtteil Kücknitz gefunden. Mitarbeiter des Heimes hatten den ausgestopften Meister Reinecke zunächst für eine tote Katze gehalten und die Polizei gerufen, sagte ein Polizeisprecher. Vor Ort fanden die Beamten dann den etwa 70 Zentimeter hohen Fuchs.

Das Tierpräparat sei gut erhalten und weise keine witterungsbedingten Schäden auf, sagte der Polizeisprecher. Möglicherweise stamme der Fuchs aus einem Diebstahl oder sei von seinem Besitzer gezielt in dem Gebüsch „ausgesetzt“ worden, sagte der Sprecher. 

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert