zur Navigation springen
Lübeck

22. Oktober 2017 | 09:14 Uhr

Friedhöfe: Mitten im Leben!

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Lübecker Friedhofsverwaltung macht mit sechs Plakaten auf die Vorzüge der Anlage aufmerksam

„Voll im Trend, mitten im Leben, immer erreichbar“ – so lauten die Slogans: Lübeck macht jetzt Werbung für seine Friedhöfe. Damit soll das Thema „Bestattung“ ins Bewusstsein rücken. Außerdem möchte die Stadtverwaltung auf den Erholungswert der Parkanlagen aufmerksam machen.

Rund 1200 Bestattungen finden auf den städtischen Friedhöfen im Jahr statt. Die Tendenz ist rückläufig. Viele Hinterbliebene entscheiden sich für die preiswerte Feuerbestattung statt eines vollständigen Grabes. Dazu kommt die Konkurrenz: So zahlen Betreiber von Ruheforsten Provisionen an die Bestatter, wenn sie Kunden werben. Die Hansestadt macht da nicht mit. Sie setzt deshalb auf die Pluspunkte seiner vier Friedhöfe: Sie sind gut erreichbar, bieten gepflegte Parkanlagen und verfügen über eine gute Infrastruktur. Besonders wichtig für ältere Angehörige ist die Anbindung an den Busverkehr.

Aus zwölf Vorschlägen hat die Lübecker Friedhofsverwaltung sechs Plakate ausgewählt, die besonders gut auf das Lübecker Angebot zutreffen. Angeboten werden Bestattungen für alle Religionen. Thomas Olbrich, Leiter der Friedhofsverwaltung, ist aber auch ein anderer Hinweis wichtig. Viele Lübecker nutzen die Friedhöfe gerne auch als Parkanlagen. Am Sonntag gebe es dort viele Spaziergänge. Das verwundert auch nicht: So ist der Vorwerker Friedhof inzwischen ein großer Park mit Landschaftsschutzgebieten, der Burgtorfriedhof ist mit seinen Mausoleen eine Reise in die Geschichte der Hansestadt. Die vorgestellten Plakate werden zwei Jahre lang in Bushaltestellen ausgehängt. Das kostet der Stadt nichts. Die Eigenwerbung ist Teil des Vertrages mit dem Vermarkter der Außenwerbung, Wall AG aus Berlin.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen