zur Navigation springen
Lübeck

18. Dezember 2017 | 08:41 Uhr

Frauen streben Nachfolge an

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Bundeskongress der Unternehmerfrauen (UFH) findet in der Hansestadt Lübeck statt

shz.de von
erstellt am 17.Okt.2014 | 14:59 Uhr

Rund 245 weibliche Führungskräfte aus deutschen Handwerksbetrieben kann Bundesvorsitzende Heidi Kluth zum diesjährigen
Bundeskongress der Unternehmerfrauen im Handwerk (UFH) in Lübeck begrüßen.

„Vom Bundeskongress werden die Unternehmerfrauen wieder viel Motivation und auch Handwerkszeug mitnehmen, um die Nachfolge und den Führungsanspruch von Frauen noch stärker in den Fokus zu rücken“, stellt Heidi Kluth, die UFH-Bundesvorsitzende, fest. Das diesjährigen Kongressmotto stammt von Matthias Claudius: „Die größte Ehre, die man einem Menschen antun kann, ist die die, dass man zu ihm Vertrauen hat.“ Passend dazu liegt einer der Programmschwerpunkte auf den Themen Betriebsgründung, Betriebsnachfolge oder Übernahme. Dazu halten die Anwältinnen und Mediatorinnen Dr. Stefanie Westerholt und Jessica Kuntze einen Impulsvortrag „Gelungene Nachfolge“.

Hausherr Günther Stapelfeldt, Präsident der Handwerkskammer zu Lübeck, freut sich, dass sich der diesjährige Bundeskongress der Unternehmerfrauen im Handwerk dem Thema Nachfolge widmet. „Dieses Thema steht auch bei den Handwerkskammern in Schleswig-Holstein ganz weit oben auf der Agenda. Zahlreiche Handwerksbetriebe im Land haben ihre Nachfolge noch nicht geregelt. Dadurch droht der Wirtschaft ein Verlust von Arbeitsplätzen und Betriebsvermögen“. Stapelfeldt erhofft sich, dass die Unternehmerfrauen beim
Bundeskongress viele wichtige Impulse für den eigenen Betrieb mitnehmen.

Rosanna Pofahl, UFH-Landesvorsitzende, zeigt sich zufrieden: „Es ist mit mehr als 200 Teilnehmern der zweitbeste besuchte Bundeskongress. Das zeigt, dass Schleswig-Holstein und die Hansestadt Lübeck ein Anziehungspunkt und eine Reise wert sind.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen