zur Navigation springen

Blankensee : Flughafen Lübeck bleibt bis Februar 2016 in Betrieb

vom

Insolvenzverwalter Klaus Pannen verhandelt mit möglichen Käufern - und hofft einen Vertragsabschluss im Dezember.

Lübeck | Der Betrieb des insolventen Lübecker Flughafens soll mindestens bis Ende Februar 2016 aufrechterhalten werden. Das teilte der Insolvenzverwalter Klaus Pannen am Donnerstag mit. Das eröffne die Möglichkeit, den Flughafen auch noch im Januar an einen neuen Betreiber zu verkaufen, sagte Pannen. Nach wie vor werde aber ein Vertragsabschluss im Dezember angestrebt. Der Betrieb soll aus den laufenden Einnahmen bezahlt werden.

Für den Flughafen Lübeck ist es bereits die zweite Pleite innerhalb kürzester Zeit. Im April vergangenen Jahres war die damalige Betreiberin, die Yasmina Flughafenbetriebsgesellschaft eines deutsch-ägyptischen Unternehmers, in die Pleite gerutscht. Daraufhin hatte die PuRen GmbH die Regie übernommen. Die Betreibergesellschaft meldete im September Insolvenz an.

Um die Ausgaben zu senken, hat Pannen einem Viertel der zuletzt noch 76 Mitarbeiter gekündigt. Er verhandelt nach eigenen Angaben noch mit fünf potenziellen Käufern. Der Flughafen hatte Ende September Insolvenz angemeldet, nachdem der chinesische Eigentümer Yonqiang Chen den Geldhahn zugedreht hatte. Chen hatte seinerseits den Regionalairport im Sommer 2014 aus der Insolvenz übernommen.

zur Startseite

von
erstellt am 10.Dez.2015 | 17:12 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen