Flughafen-Betrieb ist im Dezember noch gesichert

Der vorläufige Insolvenzverwalter Prof. Dr. Klaus Pannen (li.) und Flughafen-Geschäftsführer Dr. Peter Steppe.
Der vorläufige Insolvenzverwalter Prof. Dr. Klaus Pannen (li.) und Flughafen-Geschäftsführer Dr. Peter Steppe.

Für die Stadt Lübeck ist der Weiterbetrieb ein wichtiges Signal

shz.de von
03. November 2015, 18:14 Uhr

Der vorläufige Insolvenzverwalter über das Vermögen der PuRen Germany GmbH, Prof. Dr. Klaus Pannen, hat die Belegschaft am Flughafen Lübeck am Montag, 2. November, darüber in Kenntnis gesetzt, dass der Flughafenbetrieb auch im Kalendermonat Dezember 2015 fortgeführt wird.

„Die wesentlichen Kunden des Flughafens haben diese gute Nachricht ebenfalls erhalten und mit großer Freude aufgenommen“, berichtet eine Sprecherin des Flughafens: „Parallel wird mit aller Kraft daran gearbeitet, die begonnenen Gespräche und Verhandlungen mit potenziellen Käufern und zukünftigen Betreibern des Lübeck Airport zu intensivieren und zum Abschluss zu bringen. Der Flughafenbetrieb soll hierdurch auch dauerhaft gesichert werden.“ In diesem Kontext stünden die Betreibergesellschaft und der vorläufige Insolvenzverwalter in regelmäßigem Kontakt mit der Hansestadt Lübeck, den Genehmigungsbehörden, den Flughafenkunden und allen wesentlichen Dienstleistern am Flughafen.

Die PuRen Germany GmbH hatte den Flughafen Lübeck am 1. August 2014 übernommen und Ende September einen Antrag auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens gestellt. Für die Stadt ist der Weiterbetrieb ein wichtiges Signal. Sie müsste bis 2021 jedes Jahr rund 500  000 Euro Fördergelder zurück zahlen, wenn der Betrieb eingestellt wird. Investitionszuschüsse an die PuRen seien nicht geflossen, sagte Bürgermeister Bernd Saxe im Hauptausschuss der Bürgerschaft.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen