zur Navigation springen

Fliegt das Internet durch die Luft?

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Beim Lübecker Tag der Wissenschaft wird St. Petri zur Universitätskirche mit Wissensinseln und Experimenten

Wie können wir in Brücken hineinsehen, ohne sie zu zerstören? Wie sichern wir das Gedächtnis unserer Stadt, ohne etwas zu übersehen? Wie erkennen wir Staus, noch ehe sie sich aufbauen? Und wie funktioniert das Internet zum Anfassen und Mitmachen? Antworten auf diese Fragen gibt es an diesem Sonnabend beim „Tag der Wissenschaft“.

Ab 11 Uhr wird die St. Petri Kirche für sechs Stunden zum Erlebnisraum für die Verbindung von Stadt und Wissenschaft. Unter dem Motto „Die digitale Gesellschaft“ gibt es spannende Vorträge, Experimente zum Mitmachen auf Wissensinseln, musikalische Intermezzi von Studenten der Musikhochschule Lübeck und die Mini-Master-Abschlussvorlesung für das aktuelle Studienjahr von Lübecks beliebter Kinder-Universität.

Digitale Daten werden mittlerweile selbstverständlich genutzt und verbreitet. „Chancen und Risiken unserer digitalen Gesellschaft liegen nah beieinander. Wir richten an diesem Tag den Blick auf Chancen, die in digitalen Technologien stecken und die in der Wissenschaftsregion Lübeck entwickelt und angewendet werden“, erklärt Wissenschaftsmanagerin Dr. Iris Klaßen: „Wissenschaft kann für Jung und Alt spannend und interessant sein.“

Die digitale Gesellschaft lebt von Austausch und Beteiligung. So stehen in St. Petri interaktive Wissensinseln im Mittelpunkt. Die Schülerakademie zeigt, wie digital angereicherte Informations- und Lernräume aussehen. Die Zukunfts-WerkStadt stellt Ideen für ein leises und klimafreundliches Lübeck vor. Auf der Insel der Fraunhofer-Einrichtung für Marine-Biotechnologie können Besucher alltägliche Dinge unter dem Forschungsmikroskop neu entdecken.

Auf der Fachhochschulinsel wird gezeigt, wie man WLAN-Netze mit dem Smartphone aufsperren kann, wie Staubsaugerroboter funktionieren und wie dank hochsensibler Sensoren wertvolle Ausstellungsstücke in Museen gesichert werden. Auf der Insel der Euroimmun AG erfahren die Gäste Interessantes zur Analyse von Blutproben. Und bei der Turmfrage mit kostenfreier Auffahrt auf den Petri-Turm gilt, ein Bilderrätsel zu lösen und Fehler bei der Darstellung von Bild und Wirklichkeit zu finden.

Neben der musikalischen Begleitung gibt es erstmals kurzweilige 15-Minuten-Vorträge in der Sakristei zu hören. Themen sind unter anderem „Fliegt das Internet wirklich durch die Luft?“, „Erkennungsdienst digital“ oder „Digitale Intelligenz in der Intensivmedizin“. Die Abschlussvorlesung vor den acht- bis zwölfjährigen Mini-Mastern hält Prof. Dr. Horst Hellbrück. Sein Thema: Wie funktioniert das Internet zum Anfassen und Mitmachen? „ Die tolle Atmosphäre in der Universitätskirche begeistert jedes Mal aufs Neue.“

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 24.Okt.2013 | 00:32 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen