Fernwärme für 750 Haushalte

Die Projektleiter Grit Bervier und Björn Ruschepaul stellten die Planungen vor der Stadtwerke Lübeck vor.
Die Projektleiter Grit Bervier und Björn Ruschepaul stellten die Planungen vor der Stadtwerke Lübeck vor.

Stadtwerke Lübeck starten drei neue Projekte

shz.de von
13. Mai 2015, 14:55 Uhr

Der Ausbau der Fernwärme in Lübeck geht weiter: Die Stadtwerke haben jetzt drei Projekte mit einem Bauvolumen von rund sechs Millionen Euro vorgestellt. Bis Ende 2016 sollen weitere 750 Haushalte mit Fernwärme versorgt werden. Dabei kommt es auch zu Verkehrsbehinderungen, zum Beispiel am Lindenplatz.

Am Mittwoch, 20. Mai, beginnt der Bau des Lückenschlusses von der Moislinger Allee über die Lindenarcaden bis zur Musik- und Kongresshalle. Dabei wird auch am vielberfahrenen Lindenplatz gearbeitet. Ab 25. Juli muss hier für eine Woche eine Fahrspur gesperrt werden. Um die Behinderungen so gering wie möglich zu halten, wird auch nachts gearbeitet. Zuvor wird die Moislinger Allee gequert, anschließend gehen die Arbeiten in Richtung Hansestraße weiter. Am 28. August sollen die Arbeiten im Straßenraum beendet sein. Die Leitung wird aber noch weiter gebaut. Sie überquert den Stadtgraben und führt dann bis zur MuK. Damit wird das veraltete Heizkraftwerk dort überflüssig. Versorgt wird der Bereich in Zukunft über ein modernes Blockheizkraftwerk, das in dem ehemaligen Bunker „Engelsburg“ entsteht. Dort haben die vorbereitenden Arbeiten bereits begonnen, ab Sommer kann die Anlage in dem denkmalgeschützten Betonbauwerk errichtet werden. Inzwischen hat auch ein Gutachten geklärt, dass dort keine Fledermäuse stehen.

Anfang Juni wird das Netz im Bereich Vorwerk ausgebaut. Dabei kommt es zu einer sechswöchigen Vollsperrung der Scharhörnstraße.

Ein drittes Projekt ist die Verlängerung des Netzes über die Moislinger Allee in die Fliederstraße. Dort hat die Vorwerker Diakonie ein Wohnheim, das in Zukunft versorgt werden soll.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen