Es fehlen öffentliche WC

In der Lübeck er Altstadt gibt es nur wenige öffentliche ToilettenAnlagen. Das soll sich in diesem Jahr ändern.
In der Lübeck er Altstadt gibt es nur wenige öffentliche ToilettenAnlagen. Das soll sich in diesem Jahr ändern.

Die Hansestadt Lübeck will 2019 mehrere Toilettenanlagen installieren

von
07. Januar 2019, 16:20 Uhr

Öffentliche Toiletten – ein Thema, das in der Hansestadt seit Jahr und Tag für emotionale Diskussionen sorgt: War es nun der Streit um das Luxus-Klo am Marktplatz, das letztlich einem Hotelneubau wich, oder die Kritik an den argen Zustände in den Toilettenanlagen nahe Musik- und Kongresshalle und der Drehbrücke, oder gar der politische Konflikt, der sich am Klo-Container auf dem ehemaligen Spielplatz an der Krähenstraße offenbarte, der der Drogenszene und der Nachbarschaft bessere Verhältnisse bescheren sollte, aber jüngst wieder entfernt werden musste.

In diesem Jahr soll es mindestens zwei neue Standorte für öffentliche Toilettenanlagen geben. Das Vorhaben Stadtpark ist vor Verwirklichung, eine öffentliche Toilette im Drägerpark auf Marli soll in der Badeanstalt an der Wakenitz entstehen. Ebenso geplant ist ein WC in der Nähe des Rathauses. Dort waren einst die Zugänge zu den Klokatakomben unterhalb des Marktplatz zugeschüttet worden. Dann kam das umstrittene Luxus-Klo auf dem Parkplatz (Schüsselbuden) und nun gibt es an gleicher Stelle im Hotel eine „Nette Toilette“, die aber nicht wie erhofft die Funktion erfüllen konnte.

Nun also das: „Eine WC-Anlage im Stadtpark befindet sich zurzeit in Umsetzung. In Planung befinden sich eine Anlage in der Nähe des Rathauses und die Erweiterung der Toiletten auf dem Muk-Parkplatz“, heißt es in einer Antwort der Lübecker Bauverwaltung auf Anfrage von Christopher Lötsch (CDU).

Bereits seit einiger Zeit setzen sich mehrere Lokalpolitiker auch für eine öffentliche Toilette im Drägerpark ein. Dort befindet sich unter anderem ein großer Spielplatz, der im vergangenen Jahr saniert wurde (wir berichteten). Und auch hier zeichnet sich eine kurzfristige Lösung ab. Die Entsorgungsbetriebe Lübeck (EBL) verhandeln mit dem Betreiber des Freibads. Das Ziel ist es, die Toilette auch im Winter zugänglich zu machen. Der zuständige Ausschuss der Bürgerschaft hat bereits signalisiert, dass er entsprechende finanzielle Mittel bereit stellen werde.

Das letzte Handlungskonzept für öffentliche Toiletten stammt aus dem Jahr 2010. Es war die Grundlage für die sogenannte „Nette Toiletten“ in Gastronomie-Betrieben, das sie auch von Nicht-Kunden des Haues genutzt werden können. „Eine Fortschreibung des Handlungskonzeptes wird als sinnvoll angesehen“, meint die Bauverwaltung.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen