zur Navigation springen

Erinnerung an das Lübeck der Nachkriegszeit

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

shz.de von
erstellt am 31.Okt.2014 | 16:58 Uhr

Der Verein „Warm und trocken“ WUT hat eine Benefiz-Broschüre vorgelegt. Anke Timmermann-Grell konnte vier Persönlichkeiten gewinnen, die Texte für das Spendenprojekt verfasst haben: den ehemaligen Ministerpräsidenten Björn Engholm, Gerhard Olschewski (ZDF-Kräuterdoktor in „Der Landarzt“), Lübecks Sozialsenator a.D. Volker Kaske (links) und Jürgen Jenne vom gleichnamigen Arzneimittelgroßhandel. Das Café an der Untertrave wurde 1992 von Anke Timmermann-Grell ins Leben gerufen und wird allein durch Spenden getragen. 250 bis 350 warme Mittagessen werden hier in jeder Woche verteilt. Das 86-seitige Buch „Noch’n büschen wat von Fröher“ ist ein Teil der Finanzierung.

Das Buch kostet 4,75 Euro und ist erhältlich bei der Buchhandlung Hugendubel und im Pressezentrum.





zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen