zur Navigation springen

Ikea-Shopping-Center : Entzieht „Luv“ dem Lübecker Umland die Kaufkraft?

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Das neue Ikea-Shopping-Center in Lübeck ist eröffnet - und bereitet den Händlern weiter Sorgen. Der Einzelhandel im Umland wehrt sich.

shz.de von
erstellt am 16.Apr.2014 | 12:04 Uhr

Lübeck | Nach rund 13 Monaten Bauzeit ist am Mittwoch in Lübeck das bundesweit erste Ikea-Shopping-Center eröffnet worden. Pünktlich um 9 Uhr öffnete „Luv Shopping“ in Dänischburg die Türen. Hunderte Besucher stürmten die Eröffnungsangebote, viele wollten aber auch erst einmal einen Blick auf das neue Center werfen. Für die ersten Kunden gab es kleine Geschenke, unter anderem einen Einkaufsbeutel und Marzipan.

Den ersten Härtetest hat am Mittwoch auch das Verkehrskonzept bestanden: Die Parkplätze waren zwar schnell gefüllt, zu einem Rückstau auf die Autobahn kam es aber nicht. Center-Managerin Tatiana Prokhorova freute sich, dass es endlich losgeht. Ein Jahr lang habe sie sich auf diesen Moment vorbereitet.

Um das Shopping-Center hatte es in den vergangenen Monaten viel Wirbel gegeben. Die Einzelhändler in der Lübecker Innenstadt fürchteten um ihre Umsätze, die Nachbargemeinden Bad Schwartau und Neustadt haben versucht, per Gerichtsbeschluss einen Baustopp zu erwirken. Ihren Eilantrag dazu lehnte das Oberverwaltungsgericht vor knapp einem Jahr ab, aber ein Normenkontrollantrag gegen den Bebauungsplan liegt noch bei Gericht.

„Wir haben nach wie vor Bedenken wegen der Größe des Einkaufszentrums“, sagte der Bürgermeister von Bad Schwartau, Gerd Schubert (CDU). „Hier wir ein Vollsortiment geboten, das unserem Einzelhandel Kaufkraft entzieht, und dagegen wehren wir uns“, sagte Schubert. Die Bedenken des Lübecker Einzelhandels sollen sich dagegen ein wenig gelegt haben. „Die Hauptmieter des Centers sind auch in der Lübecker Innenstadt vertreten und das mit größeren Flächen. Ich denke, wir haben keinen Grund, uns zu fürchten“, sagte Andreas Joslyn, Mitglied im Vorstand des Lübeck Managements und Geschäftsführer des Lübecker Karstadt-Hauses, nach einem ersten Rundgang. Dennoch: Um konkurrenzfähig zu bleiben, brauche der Einzelhandel in der Lübecker Innenstadt allerdings eine optimierte Verkehrsführung und den Schulterschluss aller Akteure, sagte er.

Die infrastrukturelle Entwicklung der Innenstadt sieht McDonalds zumindest nicht so positiv: Die Fastfood-Kette hat ihren ältesten Standort in Lübeck – das Restaurant residierte seit 1979 in der Holstenstraße – am 9. April aufgegeben. Pikant: Im „Luv Shopping“ wurde eine neue Filiale eröffnet, die Mitarbeiter konnten aus der Innenstadt- in die Dänischburger Filiale wechseln. Ein direkter Bezug zum neuen Shopping-Center sei in der Schließung aber nicht zu sehen, sagte eine Unternehmenssprecherin laut Medienberichten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen