zur Navigation springen

Entsorgungsbetriebe und Freiwillige Feuerwehren kooperieren

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

von
erstellt am 19.Sep.2013 | 00:36 Uhr

Dirk Schönberg, Werkstattleiter der Entsorgungsbetriebe Lübeck (EBL), und Innensenator Bernd Möller haben einen grundüberholten Unimog an die Freiwillige Feuerwehr Israelsdorf und deren Wehrführer Marc Aniol übergeben. Das ist mehr als nur ein Fahrzeugwechsel: Es ist zugleich Start einer Kooperation zwischen den EBL und den Freiwilligen Feuerwehren in der Hansestadt, die mittel- und langfristig Geld spart. Der städtische Investitions-Haushalt wird so um bis zu 2,6 Millionen Euro entlastet. „Dies bedeutet rechnerisch eine durchschnittliche jährliche Einsparung von ca. 130000 Euro“, so Möller.

Die Berufsfeuerwehr Lübeck setzt zusammen mit den freiwilligen Wehren der Stadt ein neues Programm der Fahrzeugvorhaltung um. Innensenator Möller: „Da die Werkstatt der städtischen Entsorgungsbetriebe in der Pflege von Einsatzfahrzeugen große Erfahrung hat, haben die Feuerwehr und ich entschieden, bis zu 15 der vorhandenen Unimogs über mehrere Jahre dort grundüberholen zu lassen. Damit soll deren Nutzungsdauer möglichst noch einmal um bis zu 15 Jahre kostengünstig verlängert und der Lübecker Haushalt geschont werden.“

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen