zur Navigation springen
Lübeck

14. Dezember 2017 | 20:38 Uhr

Enkeltrick-Betrüger festgenommen

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

47-jähriger Tatverdächtiger in Lübeck vorläufig festgenommen

Am Mittwoch haben Zivilbeamte des Kriminaldauerdienstes einen Enkeltrickbetrüger in der Innenstadt vorläufig festgenommen. Die Staatsanwaltschaft Lübeck ließ den Tatverdächtigen am Freitag beim Haftrichter vorführen, der einen Untersuchungshaftbefehl erließ.

Eine 92-jährige Lübeckerin war am Mittwoch von einem Unbekannten angerufen worden. Der Mann, der sich als Polizeibeamter ausgab, teilte der Seniorin mit, dass ihr Sohn einen schweren Unfall verursacht habe und verletzt in einem Krankenhaus liegt. Der Unfallgegner müsse zügig weiterreisen und man könne die Schadensregulierung unkompliziert abwickeln. Sie solle an den Unfallbeteiligten Geld auszahlen und die Sache wäre damit geregelt.

Die 92-Jährige ließ sich davon beeindrucken. Tatsächlich erschien dann ein 47-jähriger polnischer Staatsangehöriger, dem die alte Frau knapp 300 Euro aushändigte. Der Betrüger glaubte daraufhin, noch mehr erreichen zu können.

Er sagte, diese Summe sei nicht ausreichend, und so wurde eine zweite Auszahlung vereinbart. Die 92-Jährige wollte zu diesem Zweck noch weiteres Bargeld in der Zwischenzeit von der Bank holen.

Zum Zeitpunkt der geplanten, zweiten Übergabe konnten Beamte der Kriminalpolizei den 47-jährigen Polen vorläufig festnehmen.

Am gestrigen Donnerstag wurde er dem Haftrichter vorgeführt. Die Staatsanwaltschaft Lübeck hatte einen U-Haftbefehl beantragt. Diesem entsprach der Richter. Der Beschuldigte befindet sich zurzeit in der Justizvollzugsanstalt Lübeck (JVA). Der Mann ist polizeilich bekannt, allerdings nicht durch Betrugsdelikte. Die Ermittlungen dauern an.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert