zur Navigation springen
Lübeck

19. August 2017 | 12:03 Uhr

Kultur-Tipps : Elias in der Muk

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

500 Mitwirkende bei9m Mitmachkonzert am Sonntag

Elias in der MuK und 500 wirken mit



Am Sonntag ist es soweit: Der Elias mit fast 500 Mitwirkenden wird aufgeführt. Angemeldet haben sich knapp 400 Sänger und Sängerinnen aus allen Teilen Deutschlands, die das Werk um 18 Uhr in der Musik- und Kongresshalle mit den Lübecker Philharmonikern unter der Leitung von Gabriele Pott aufführen werden. Mit dabei ist der 50-köpfige Mädchenchor des Johanneums, der das bekannte Engelsterzett „Hebe deine Augen auf “ erklingen lassen werden. Ebenso ein Ensemble aus acht Studenten der Hochschule, die u.a. das andere Doppelquartett singen werden: „Denn er hat seinen Engeln befohlen“. Nicht weniger spannend ist die Solistenriege: Mit Thorsten Grümbel als Elias (Bass), Lea-Ann Dunbar als Witwe (Sopran), Katharina von Bülow als Königin (Mezzo) und Christian S. Malchow als König (Tenor) sind hochkarätige Solisten bei dieser Aufführung versammelt, die über große Opern- und Oratoriumerfahrung verfügen. Jeder hat auf seine Art eine enge Verbindung mit Lübeck: Entweder sie sind hier geboren oder haben an der Musikhochschule studiert und am Theater Lübeck gesungen. Inzwischen sind sie auch an den großen Bühnen Deutschlands engagiert und mit Preisen und Gastengagements international tätig.

Die Lübecker Singakademie als Veranstalter ist über den großen Zuspruch des erstmalig in Lübeck veranstalteten Mitsing-Konzertes sehr erfreut. Für die Chorsänger ist das Gemeinschaftserlebnis über die Arbeit an der Musik eine wichtige Komponente und in der Organisation wird alles getan, allen Beteiligten einen reibungslosen Ablauf und ein genußvolles Wochenende trotz harter Probenarbeit zu ermöglichen.

Karten von 15 bis 30 Euro gibt es an allen bekannten Vorverkaufsstellen, Restkarten noch an der Abendkasse. Weitere Information unter: www.mitsing-konzert-luebeck.de.

Buchtitel: Heimat auf Trümmern



Der frühere Lübecker Bausenator Hans Stimmann hat gemeinsam mit Jörn Düwel, Professor für Architektur an der Universität Hamburg ein Buch geschrieben, das sich als erste Publikation dem Wiederaufbau Lübecks widmet. „Heimat auf Trümmern – Städtebau in Lübeck 1942 –1959“ wurde in der Buchhandlung „maKULaTUR“ (Hüxstraße 87) in Anwesenheit von Bürgermeister Bernd Saxe vorgestellt. Kein anderes Ereignis hat Lübeck in der jüngeren Geschichte mehr geprägt als die Luftangriffe im März 1942. Während in den Städten noch vor Ende des Kriegs eine Planungseuphorie einsetzte, verharrte die Stadt Lübeck in Schockstarre. Anhand ausgewählter Dokumente sowie zahlreicher historischer und aktueller Bilder erläutern die Autoren eine umfassende Planungsgeschichte der Stadt. Neben ersten Entwürfen zum Aufbau der Altstadt werden in einer Übersicht die verschiedenen Unterbringungen und Siedlungen erörtert, die zur Stadt gehören, ohne dass sie in der kollektiven Wahrnehmung präsent sind.“

 




Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen