Kreis Herzogtum Lauenburg : Drei Verletzte: Unfall mit gestohlenem Golf

Der Golf des 29-Jährigen, der eine Schranke am Herrentunnel durchbrochen und spätereine n Hyundai gerammt hatte.
Der Golf des 29-Jährigen, der eine Schranke am Herrentunnel durchbrochen und spätereine n Hyundai gerammt hatte.

Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich am Sonntagabend auf der Bundesstraße 75.

shz.de von
03. Dezember 2018, 17:15 Uhr

Travemünde | Ein Golf-Fahrer aus dem Herzogtum Lauenburg fuhr gegen 23.20 Uhr auf der Bundestraße 75 in Richtung Travemünde. Auf einem Teilstück zwischen Skandinavienkai und der Ortschaft Travemünde kollidierte er mit einem vorausfahrenden Pkw der Marke Hyundai, das teilte die Polizei mit.

Durch den Anstoß kam der Hyundai rechts von der Fahrbahn ab, überschlug sich im Straßengraben und blieb auf der Seite liegen. Auch der Golf kam von der Fahrbahn ab, überschlug sich und blieb auf dem Autodach liegen. Sowohl die Insassen des Hyundai als auch der Fahrer des Golfs erlitten schwere Verletzungen und mussten im Krankenhaus behandelt werden.

Der 29-Jährige hatte gegenüber den Beamten geäußert, dass er nicht der Fahrer des Wagens gewesen sei. Dieser sollte vor dem Eintreffen der Beamten über die Feldmark geflüchtet sein. Zur Suche wurde ein Diensthund angefordert und eingesetzt.

Doch die Polizei-Ermittlung konnte diese Darstellung nicht bestätigen. Videoaufnahmen zeigen den 29-Jährigen an der Mautstation zum Herrentunnel. Hier hatte er eine Schranke durchfahren. Er saß alleine im Golf am Steuer.

Erst gestohlen, dann zerstört

Der Golf wurde in den Abendstunden des Sonntags in der Geniner Straße entwendet. Der 29-Jährige wird verdächtigt, den Golf gestohlen zu haben. Darüber hinaus wird gegen ihn wegen des Verdachts des versuchten Diebstahls eines Sattelzuges in der Taschenmacherstraße, ebenfalls am Sonntag, ermittelt.

Ein Sachverständiger soll nun im Auftrag der Staatsanwaltschaft Unfallhergang und -ursache ermitteln. Die Fahrbahn in Richtung Travemünde war für vier Stunden voll gesperrt. Der Tatverdächtige befindet sich zurzeit im Krankenhaus. Eine Untersuchung des Verdächtigen beim Amtsarzt wird von der Staatsanwaltschaft angestrebt.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert