zur Navigation springen
Lübeck

20. November 2017 | 10:47 Uhr

Drei Partner und ein Schiff

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Hansetag: Vereinstreffen von Kapitänen, Schiffsoffizieren und Freunden der Seeschifffahrt an Bord des Ex-Feuerschiffs „Fehmarnbelt“

shz.de von
erstellt am 09.Apr.2014 | 11:12 Uhr

Der Internationale Hansetag in Lübeck bietet nicht nur ein buntes Festivalwochenende rund um Geschichte, Kunst und Kultur der teilnehmenden Hansestädte, sondern ist auch Anlass für ein Vereinstreffen von Kapitänen, Schiffsoffizieren und Freunden der Seeschifffahrt.

Die drei maritimen Vereine laden vom 23. bis 25. Mai die Gäste des Hansetages zu Open Ship, spannenden Lesungen und Geschichten aus dem Seefahrerleben ein und informieren an Bord des ehemaligen Feuerschiffs „Fehmarnbelt“, das seit fast 30 Jahren als technisches Kulturdenkmal im Lübecker Hafen liegt, über ihre aktuellen Projekte.

Mit dabei sind der Verein Danziger Seeschiffer, der Gemeinnützige Verein „Fehmarnbelt – Feuerschiff für Lübeck“ und der Verein der Kapitäne und Schiffsoffiziere zu Lübeck.

Auf dem Programm täglich zwischen 10 und 18 Uhr steht unter anderem der Vortrag „Kurs halten – das ist das wichtigste Gebot für jeden Steuermann“ von Kapitän Sträussler, der interessierte Gäste durch die Geschichte der Navigation von der Hansezeit bis zur heutigen Satellitennavigation führt. Christopf Rüdiger, Vorsitzender des Vereins Feuerschiff für Lübeck, erläutert die „Geschichte der Feuerschiffe und ihre Funktion“. Und der Lübecker Kapitän Thomas Marquardt von den Danziger Seeschiffern liest aus dem Buch „Orkanfahrt – 25 Kapitäne erzählen ihre besten Geschichten“.

Die Veranstaltungen sind zeitlich nicht festgelegt und finden vom 23. bis 25. Mai in der Zeit zwischen 10 und 18 Uhr wiederholt statt. Und das Beste: Der Eintritt ist frei.

Weitere Informationen rund um den Hansetag unter www.hansetag2014.de.




zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen