zur Navigation springen

K56 im Kreis Ostholstein : Drei Müllsäcke mit Tierkadavern: Polizei sucht Zeugen

vom

Letzte Woche verschwanden drei Schafe von einer Weide. Wenig später tauchen Kadaver auf - ohne Köpfe und Beine.

shz.de von
erstellt am 17.Feb.2015 | 16:01 Uhr

Lübeck | Drei Müllsäcke mit Tierkadavern stellen die Polizei in Lübeck vor Rätsel. Am vergangenen Donnerstag, 12. Februar, fand ein Mann die Säcke an der K56 zwischen Siggen und Süssau (Kreis Ostholstein). Die Polizisten stellten gegen 8.30 Uhr fest, dass es sich bei den toten Tieren um Schafe handelte. Die Köpfe und Gliedmaßen waren abgetrennt, teilte die Polizei mit.

Ersten Ermittlungen zufolge handelt es sich bei den Tierkadavern offenbar um drei entwendete Schafe von einer Weide nahe Grube. Dort waren vergangene Woche zwischen Mittwochnachmittag, 16 Uhr, und Donnerstagmorgen drei sogenannte gotländische Pelzschafe von einer 1200 Quadratmeter großen Weide gestohlen worden. Die Weide liegt zwischen dem Oldenburger Graben und dem Flugplatz linksseitig der Bundesstraße 501. Den Gesamtschaden bezifferte die Polizei mit 1000 Euro.

Die Straßenmeisterei Oldenburg in Holstein kümmerte sich um die ordnungsgemäße Entsorgung der Tiere. Die Polizei ermittelt wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz und unerlaubten Umgangs mit Abfällen.

Die Ermittler suchen Zeugen und bitten um Hinweise unter der Rufnummer 04362-50370. Es wird vermutet, dass die zahmen Tiere mit einem Fahrzeug abtransportiert wurden.

Blaulichtmonitor



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen