Die neue B 207 ist fertig!

Reinhard Meyer (SPD), Schleswig-Holsteins Verkehrsminister, hält ein Stück Zeitgeschiochte in Hände: Die B 207 neu zwischen Lübeck und Pogeez konnte nun doch freigegeben werden.
1 von 2
Reinhard Meyer (SPD), Schleswig-Holsteins Verkehrsminister, hält ein Stück Zeitgeschiochte in Hände: Die B 207 neu zwischen Lübeck und Pogeez konnte nun doch freigegeben werden.

Die Bundesstraße von Ratzeburg nach Lübeck schließt auch den Hochschulstadtteil an – nach siebenjähriger Bauzeit.

Avatar_shz von
23. Dezember 2014, 12:51 Uhr

Lübeck und Ratzeburg rücken zusammen: Nach siebenjähriger Bauzeit ist das südliche Teilstück der neuen Bundesstraße 207 zwischen Lübeck und Pogeez am Ratzeburger See fertig gestellt. Gemeinsam mit einem Vertreter des Bundesverkehrministeriums gab Schleswig-Holsteins Verkehrsminister Reinhard Meyer (SPD) am Dienstag den fünf Kilometer langen Südabschnitt frei. Die Kosten betrugen 25 Millionen Euro.

Meyer dankte dem Bund für die Finanzierung des insgesamt 46 Millionen Euro teuren Straßenbauprojekts, das jetzt abgeschlossen ist. „Der Ausbau erhöht in diesem stark befahrenen Bereich nicht nur die Sicherheit sämtlicher Verkehrsteilnehmer, sondern minimiert für Pendler und den Güterverkehr auch die Fahrtzeit und trägt so zu einer besseren Verbindung des Kreises Herzogtum-Lauenburg und der Region Lübeck bei“, sagte Meyer. Damit geht es direkt und ohne Ortsdurchfahrten vom Hochschulstadtteil nach Ratzeburg und Mölln. Erwartet wird, dass rund 20  000 Autos täglich die neue Strecke nutzen.

Eigentlich sollte die neue fünf Kilometer lange B207 zwischen Lübeck und Pogeez bereits im Jahr 2011 eröffnet werden. Doch es gab viele Probleme. So mussten rund 100  000 Kubikmeter Torf gegen feste Erde ausgetauscht werden. Kurz vor der Fertigstellung des 25 Millionen Euro Projektes musste dann noch an einer Brücke nachgebessert werden.

Die fünf Kilometer und 30 Meter haben viel Arbeit verursacht: Neun Bücken mussten gebaut werden, 60  000 Kubikmeter Erde als Straßendamm aufgeschüttet werden und 38  000 Quadratmeter Asphalt aufgetragen werden. Westlich von Pogeez wurde ein Geländeeinschnitt von bis zu neun Metern notwendig. Die Gewässer Grünau und Scheidebach wurden überbrückt, zwei Gewässer neben der Straße neu angelegt. Auf den fünf Kilometern sind drei Amphibiendurchlässe eingebaut.

Die Idee für die neue B207 entstand nach der Grenzöffnung vor 25 Jahren. Baubeginn war im August 2005, der erste Abschnitt von Lübeck bis zur A20 wurde am 17. Dezember 2007 freigegeben. Insgesamt ist die Strecke 10,68 Kilometer lang und hat 45,77 Millionen Euro gekostet.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen


Nachrichtenticker