Deutlich mehr Fahrradunfälle

Das Fahrrad gerät  unter das motorisierte Fahrzeug – nur einer der Unfälle in Lübeck. Fotos: ill
Das Fahrrad gerät unter das motorisierte Fahrzeug – nur einer der Unfälle in Lübeck. Fotos: ill

Unfallschwerpunkte in Lübeck haben sich nicht verlagert / Das Fahrrad als Verkehrsmittel hat an Bedeutung zugenommen

Avatar_shz von
18. März 2019, 15:53 Uhr

Die Zahl der Fahrradunfälle steigt in Lübeck. Im vergangenen Jahr erlitten mehr als 50 Radfahrer Verletzungen. Das ist eine Zunahme von rund 20 Prozent gegenüber den Jahren 2015 bis 2017 als 41 beziehungsweise 42 Radfahrer nach Verkehrsunfällen ins Krankenhaus eingeliefert werden mussten.

Die Unfallschwerpunkte in der Hansestadt sind bekannt und haben sich in den letzten Jahren nicht verlagert: Die meisten Unfälle mit Radfahrern ereigneten sich am oder im Kreisverkehr Lindenteller, gefolgt von der Fackenburger Allee und der Ratzeburger Allee. Die aktuelle Auswertung zeigt: Die überwiegende Anteil von Radverkehrsunfällen tritt entlang von Hauptverkehrsstraßen auf. In städtischen Außenbezirken gibt es dagegen kaum Unfälle zu verzeichnen. Ein Grund für die steigenden Unfallzahlen: Die Zahl derer, die das Verkehrsmittel Fahrrad wählen, hat in Lübeck deutlich zugenommen, auch nutzen sie das Rad häufiger, um von A nach B zu gelangen. Im Jahr 2010 legten sie in der Hansestadt 17 Prozent ihrer täglichen Wege mit dem Fahrrad zurück, inzwischen sind es rund 20 Prozent. Auch das Wetter spielt eine große Rolle, wie sich in der Unfallstatistik ablesen lässt. So wurden im Jahr 2015 knapp 600 Fahrradunfälle gemeldet, 2017 waren es 506. Der lange Sommer 2018 ließ die Zahlen wieder deutlich auf rund 700 steigen, die die aktuelle Statistik ausweist. Bei 57 Prozent der Unfälle mit Radfahrern waren Autofahrer Unfallverursacher, in gut 34 Prozent hatten Radfahrer sich falsch verhalten. Fußgänger (vier Prozent), Busse (1,4 Prozent), Sprinter (1,4 Prozent) und Lkw (1,4 Prozent) haben nur eine geringe Bedeutung bei den Unfallzahlen. Hauptursachen der Unfälle mit Radfahrern: Abbiegen und missachtete Vorfahrt. Mit weitem Abstand folgen nicht angepasste Geschwindigkeit, Einfahren von Grundstücken und Überholen.

> Mehr Information: Der vollständige „Verkehrssicherheitsbericht“ wird die Polizeidirektion Lübeck soll am 27. März veröffentlichen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen