zur Navigation springen
Lübeck

23. Oktober 2017 | 21:24 Uhr

Der neue Anleger ist da

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Die umfangreichen Sanierungsarbeiten für die hochfrequentierte Priwallfähre schreiten voran

shz.de von
erstellt am 10.Okt.2013 | 00:34 Uhr

Mit einem 400 Tonnen schweren Kran wurde am Mittwoch der neue Brückenanleger an der Fähre auf der Priwallseite auf ein schwimmendes Ponton gehoben. Damit ist einer der spektakulärsten Momente der Erneuerungsarbeiten für das zweite Anlegerpaar an der Priwallfähre gut bewältigt.

Der Transport und die Montage auf der Travemünder Seite schließen sich unmittelbar an. Die Sanierung der gesamten Baumaßnahme wird voraussichtlich bis Ende Oktober 2013 abgeschlossen sein. Dann werden beide Fähranleger wieder in Betrieb genommen.

Die beiden neuen Brückenteile wurden in den frühen Morgenstunden auf dem Wasserweg nach Travemünde transportiert. Im Laufe des Tages begann die Montage des Anlegers. „Alle Sanierungsarbeiten finden während der gesamten Bauphase unter laufendem Fährbetrieb statt“, erläutert Willi Nibbe, Geschäftsführer des Stadtverkehr Lübeck (SL), die die Priwall-Fähre betreibt. „Mit der Investition für die Erneuerung der Fähranleger haben wir einen wichtigen und notwendigen Beitrag zum Erhalt der Fährverbindung geleistet“, so Nibbe. Das umfangreiche Sanierungskonzept für die über 40 Jahre alten Fähren wurde im Mai 2009 von der Bürgerschaft beschlossen.

Im Mai 2013 konnte nach sechsmonatiger Bauzeit das erste neue Anlegerpaar in Betrieb genommen werden. Unmittelbar danach gingen die Arbeiten weiter. Nach fünf Monaten sind jetzt die neuen Brückenteile für das zweite Anlegerpaar fertig. Die gesamte Baumaßnahme wird durch die Hansestadt Lübeck mit fünf Millionen Euro finanziert.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen