Das Dauerloch im Mönkhofer Weg

mönkhofer weg  g

shz.de von
15. Oktober 2014, 15:26 Uhr

Ein so genannter Trockenbohrer, der per Fernsteuerung bedient wird, war am Dienstag der vergangenen Woche im Mönkhofer Weg urplötzlich in ein 1,5 Meter tiefes Loch in der Fahrbahn gesackt (wir berichteten). Grund war eine Unterspülung der Fahrbahn. Das 14 Tonnen schwere Kettenfahrzeug steckte fest und musste aufwändig von einer Spezialfirma geborgen werden. Das Baufahrzeug ist zwar längst vom Ort des Geschehens verschwunden, aber das Erdloch und die Sperrung im Mönkhofer Weg gibt es immer noch. Nach Information aus der Stadtverwaltung wird die Beseitigung des Schaden mindestens bis zum Ende des Monats andauern.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen