Das alte Zeughaus erstrahlt in neuem Glanz

Nordgiebel des historischen Zeughauses aus dem Jahr 1594 ist nach der Sanierung wieder zu bestaunen.
Nordgiebel des historischen Zeughauses aus dem Jahr 1594 ist nach der Sanierung wieder zu bestaunen.

Zweiter Abschnitt der Sanierung des Gebäudes aus dem Jahr 1594 ist abgeschlossen

von
16. Juli 2018, 15:22 Uhr

Monatelang hat ein Arbeitsgerüst die Fassade am Nordgiebel des einstigen Zeughauses verdeckt. Jetzt ist die umfangreiche Sanierung erfolgreich zum Ende gekommen, und der Blick auf das Gebäude aus dem Jahr 1594 ist wieder frei. Der Nordgiebel mit seinen vielen plastischen und figürlichen Natursteinelementen, sowie den bleiverglasten Fenstern kann in voller Pracht bewundert werden.

Die Sanierungs- und Restaurierungsarbeiten an der Nordseite (Ausrichtung zum Straßenzug „An der Parade“) waren der zweite Schritt bei der Erhaltung der „äußeren Hülle“ des Zeughauses. Diesen Arbeiten ging die Ertüchtigung und Eindeckung des gesamten Satteldachs, einschließlich der Ertüchtigung der maroden Dachstuhlhölzer voraus. Dabei wurde auch eine erforderliche Asbestsanierung und energetische Verbesserungen vorgenommen und die vorhandene Brandmeldeanlage nach aktuellem Standard, einschließlich Brandmeldezentrale, erneuert.

Sämtliche Arbeiten wurden bei laufendem Betrieb in dem städtischen Verwaltungsgebäude durchgeführt. Die Räume werden vom „Bereich Stadtgrün und Verkehr“ genutzt. Die Gesamtkosten des zweiten Sanierungsabschnittes betragen rund 500 000 Euro einschließlich der Baunebenkosten. Die Maßnahme wird nicht gefördert und muss von der Hansestadt Lübeck eigenfinanziert werden. Die Gesamtsanierung des historischen Zeughauses unweit des Lübecker Domes wird noch durch einen dritten Bauabschnitt komplettiert. So sollen die Fassaden der beiden Längsseiten mit Fenstergewänden aus Naturstein und Teilsanierung des Südgiebels saniert werden. Die restauratorische Aufarbeitung der Fenstergitter sowie die Überarbeitung des Fugennetzes, besonders im Sockelbereich aus Naturstein, sind ebenso notwendig.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen