Bus fahren wird noch digitaler

Busfahren könnte in Zukunft in Lübeck wesentlich einfacher werden.
Busfahren könnte in Zukunft in Lübeck wesentlich einfacher werden.

Stadtverkehr Lübeck startet in Kürze einen Test zur Einführung einer neuen Kunden-App

shz.de von
13. Juli 2018, 10:01 Uhr

Tarifzone wählen, Fahrkarten lösen, Fahrschein zeigen: Das wird in Zukunft in Lübeck nicht mehr notwendig sein. Für Nutzer von Smartphones wird es eine App geben, die alle diese Aufgaben übernimmt. Der Test beginnt in Kürze, die Einführung soll in gut einem Jahr erfolgen.

Der Stadtverkehr Lübeck (SL) setzt voll auf die Digitalisierung: W-Lan und USB-Steckdosen in den Bussen, Abfahrtspläne in Echtzeit auf dem Handy und eine App für das Nachtfahrangebot. In Zukunft soll Busfahren noch einfacher werden. Eine App registriert das Ein- und Aussteigen, berechnet die Fahrstrecke und den Preis. Das ganze System wird elektronisch abgerechnet.

Die Vorteile liegen auf der Hand: Man muss sich nicht um einen Fahrschein kümmern. Auch Zeitkarten können elektronisch registriert werden. Der Busfahrer muss beim Einsteigen nicht mehr kontrollieren. Auch wenn 40 Fahrgäste gleichzeitig einsteigen, können die automatisch registriert werden.

Der Probebetrieb soll in Kürze beginnen. Getestet wird in den Bussen und auf der Priwallfähre. Wenn das System wie geplant funktioniert, kann es im vierten Quartal 2019 für alle Kunden eingeführt werden.

Für den Stadtverkehr hat das System noch einen weiteren Vorteil. Das Unternehmen erhält genau Daten über die Nutzung von Bussen. Zählungen und Schätzungen muss es dann nicht mehr geben.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen