zur Navigation springen

Bürgerschaft: Offener Kanal bricht Sendung ab

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Am Donnerstagabend tagte die Lübecker Bürgerschaft. Unter anderem wurde beschlossen, dass sich die Stadt auch im 25. Jahr des Mauerfalls nicht an den Feierlichkeiten in Schlutup beteiligen wird. SPD, Grüne und Bruno Böhm lehnten die Anträge von CDU und FDP auf finanzielle Unterstützung ab.

Das Neubaugebiet in Blankensee (wir berichteten) hat eine weitere Hürde genommen: Eine Mehrheit in der Bürgerschaft hat dem Bebauungsplan „Alter Dorfkern“ zugestimmt. Jetzt ist der Weg für 16 Häuser frei – nach zehn Jahren Planung können jetzt 38 neue Familien nach Blankensee ziehen, die dörfliche Struktur soll erhalten bleiben.

Und auch die digitale Strategie kommt: Die Bürgerschaft hat einstimmig den Antrag der rot-grün-freien Rathausmehrheit beschlossen. Zukünftig sollen Verwaltungsgeschäfte online erledigt werden können. Der offizielle Webauftritt der Stadt hat einen Relaunch dringend nötig, betonte Thorsten Fürter, Fraktionsvorsitzender der Grünen. „Wir wissen aber, dass ein Rückstand gegenüber anderen Kommunen – von der Wirtschaft gar nicht zu reden – nicht in Windeseile aufzuholen ist.“

Kuriose Randnotiz: Seit 20 Jahren überträgt der Offene Kanal Lübeck die Sitzungen der Bürgerschaft live im Radio. Diese Sitzung war aber scheinbar so uninteressant, dass der Sender zum ersten Mal die Übertragung abgebrochen hat.

zur Startseite

von
erstellt am 28.Feb.2014 | 10:47 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen