zur Navigation springen
Lübeck

17. August 2017 | 20:05 Uhr

Brandstiftungen in der Altstadt

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Lübeck: Feuerwehr hat Probleme, in die engen Altstadtgänge vorzudringen

Die Serie reißt nicht ab: Am Mittwochabend ist es erneut zu drei Brandstiftungen in der Lübecker Altstadt gekommen. Der oder die Täter nehmen dabei auch in Kauf, dass Menschenleben gefährdet werden. Alle Brandstellen lagen nämlich in engen, für Rettungsfahrzeuge kaum zugänglichen, Altstadt-Gängen.

Um 19.14 Uhr brannten Mülleimer in einem Gang an der Großen Gröpelgrube. Das Feuer wurde schnell bemerkt und konnte gelöscht werden.

Gegen 19.37 Uhr wurde erneut ein brennender Mülleimer gemeldet – diesem mal in „Lang’s Thorweg“. Hier war erst am 29. Oktober ein Nebengebäude der Berend-Schröder-Schule durch Feuer so stark beschädigt worden, dass es erst im kommenden Jahr wieder nutzbar ist (wir berichteten).

Um 19.56 Uhr meldeten dann Anwohner der Alsheide meterhohe Flammen aus dem „Hellgrünen Gang“. Hier waren Gartenmöbel vor einem derzeit nicht bewohnten Ganghaus angezündet.

Bereits seit drei Wochen kommt es in der Lübecker Altstadt immer wieder zu Brandstiftungen. Besonders in Altstadtgängen, die oft keinen zweiten Fluchtweg haben, ist das für die Bewohner lebensgefährlich. Die Kripo ermittelt.

Das Gebäudemanagement der Hansestadt hat inzwischen Vorsichtsmaßnahmen getroffen und an die Standplätze von Abfallbehältern bei städtischen Gebäuden geprüft du korrigiert. So soll weiterer Gebäudeschaden ausgeschlossen werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen