zur Navigation springen

Brandserie: Drei Autos in einer Nacht ausgebrannt

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

In Lübeck werden seit Wochen schon nachts Fahrzeuge in Brand gesetzt

Erneut sind in der Hansestadt nachts Fahrzeuge in Flammen aufgegangen. In der Nacht zum Montag brannten im Stadtteil St. Lorenz Nord in zwei Straßen drei Fahrzeuge aus. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen Brandstiftung. Zeugen werden gesucht.

Um kurz nach 3 Uhr wurde das erste brennende Fahrzeug gemeldet. Im Karl-Loewe-Weg , der von der Schönböckener Straße abgeht, stand ein Renault Megane, der am Fahrbahnrand geparkt war, in Flammen. Der Pkw brannte komplett aus.

Um kurz nach 4 Uhr wurden dann zwei brennende Fahrzeuge in der Pellwormstraße gemeldet. Hier brannten ein Opel Astra und ein Mercedes Sprinter, die auf einem Parkstreifen abgestellt waren. „Beide Fahrzeuge standen mehrere Meter voneinander entfernt, so dass nicht davon ausgegangen werden kann, dass das Feuer übergesprungen ist“, sagt Carola Aßmann, Sprecherin der Polizeidirektion Lübeck.

An allen drei Fahrzeugen, die von der Feuerwehr abgelöscht wurden, entstand wirtschaftlicher Totalschaden.

Das Kommissariat 11 der Kriminalpolizei Lübeck sucht Zeugen, die in der Nacht zum Montag im Bereich Karl-Löwe-Weg und Pellwormstraße verdächtige Beobachtungen gemacht haben. Sie werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0451-1310 zu melden.

Erst Anfang August waren in der Fackenburger Allee – nicht weit vom Karl-Loewe-Weg entfernt – mehrfach Pkw in Brand gesetzt worden. Dann folgten Brandanschläge in einer Nacht an drei Fahrzeugen, die in der Altstadt geparkt waren.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen