Lübeck-Travemünde : Betrunkener Lkw-Fahrer am Skandinavienkai

Der lettische Lkw-Fahrer versuchte seinen Sattelschlepper mit 2,8 Promille über eine Rampe auf die Fähre zu lenken.
Der lettische Lkw-Fahrer versuchte seinen Sattelschlepper mit 2,8 Promille über eine Rampe auf die Fähre zu lenken.

Ein Mann hat Probleme, seinen Sattelschlepper eine Rampe zur Fähre hinauf zu manövrieren. Als er auf das Hafenbecken zusteuert, greifen Zeugen ein. Die Polizei stoppt den lettischen Fahrer und stellt einen beachtlichen Blutalkoholwert fest.

shz.de von
10. Juni 2014, 10:13 Uhr

Travemünde | Ein Lkw-Fahrer musste am Pfingstmontag gegen 20.45 Uhr seinen Sattelzug am Skandinavienkai auf der Laderampe zum Schiff stehen lassen. Er war so betrunken, dass er beinahe in das Hafenbecken fuhr. Der 50-jährige Fahrer aus Riga wollte mit seinem Lastwagen im nicht öffentlichen Hafengebiet auf das am Anleger liegende Ro/Ro-Schiff „Urd“ fahren. Auf dem Weg dorthin musste er über eine Laderampe rangieren, was ihm jedoch nicht gelang. Mehrere Zeugen beobachteten, dass er den Sattelzug nicht in Richtung des Schiffes lenkte, sondern in Richtung Hafenbecken. Mitarbeiter der Lübecker Hafengesellschaft alarmierten den Hafensicherheitsdienst der Wasserschutzpolizei Travemünde.

Die Ursache für das unbeholfene Fahrmanöver des Lkw-Fahrers wurde den Beamten schnell klar. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,7 Promille. Daraufhin wurde der Sattelzug durch LHG-Mitarbeitern kurzerhand wieder von der Laderampe gefahren und der lettische LKW-Fahrer musste eine Sicherheitsleistung in Höhe von 500 Euro hinterlegen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen