Bestattung im Komplettpaket ein Lübecker Erfolgsmodell

Mit einem Frühlingsgruß überraschten Katrin Baumann und Jürgen Reindorf von den Lübecker Friedhofsgärtnern Bürgermeister Bernd Saxe. Gemeinsam wurde die Entwicklung der Lübecker Friedhöfe besprochen.
1 von 2
Mit einem Frühlingsgruß überraschten Katrin Baumann und Jürgen Reindorf von den Lübecker Friedhofsgärtnern Bürgermeister Bernd Saxe. Gemeinsam wurde die Entwicklung der Lübecker Friedhöfe besprochen.

Positive Bilanz / Bürgermeister Bernd Saxe signalisiert Zustimmung für „Ableger“

shz.de von
30. März 2016, 09:44 Uhr

Ein neues Friedhofsmodell zieht nach über einem Jahr eine Erfolgsbilanz: Der Bestattungsgarten auf dem Vorwerker Friedhof wird sehr gut angenommen. Noch in diesem Jahr könnte deshalb eine zweite Anlage entstehen. Sie ist auf dem Burgtorfriedhof geplant.

Die Friedhofsgärtner arbeiten eng mit der Stadt zusammen. So wird der Bürgermeister im kommenden Jahr die Teilnehmer der Bundesarbeitstagung der Gesellschaft deutscher Friedhofsgärtner in der Hansestadt begrüßen. Außerdem ist wieder ein Vorsorgetag des Arbeitskreises „Trauerkultur“ im Lübecker Rathaus geplant. Der fand dort zuletzt im Jahr 2013 statt.

Ein besonderes Anliegen ist den Friedhofsgärtnern die Einrichtung eines neuen Bestattungsgartens. Eine solche Fläche wurde im Jahr 2014 auf dem Vorwerker Friedhof eingerichtet und ist ein großer Erfolg. Die Grabstätten werden dort komplett inklusive Grabpflege und Basis-Grabstein abgegeben. Das geht auch als Vorsorge: Rund 30 Prozent der bisher abgeschlossenen Verträge beinhalten das Grab und die Pflege für bis zu 40 Jahre nach dem eigenen Ableben. Das Projekt wird Interessierten jeden Mittwoch um 15 Uhr vor Ort vorgestellt.

Ein solches Modell könnte auch auf dem Burgtorfriedhof entstehen. Bürgermeister Bernd Saxe hat bei dem Besuch der Friedhofsgärtner seine grundsätzliche Zustimmung signalisiert. Wenn alles klappt, ist das Angebot bereits in diesem Jahr verfügbar.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen