Arbeitslosigkeit nimmt zu

Wolfgang Werner
1 von 2
Wolfgang Werner

In der Hansestadt Lübeck waren Ende November 10 994 Arbeitslose gemeldet

shz.de von
29. November 2013, 00:34 Uhr

Im Bezirk der Arbeitsagentur Lübeck, der die Hansestadt Lübeck und den Kreis Ostholstein umfasst, waren mehr Frauen und Männer von Arbeitslosigkeit betroffen als im Vormonat und Vorjahr. Das geht aus den neuesten Zahlen hervor, die die Agentur für Arbeit gestern veröffentlichte hat.

„Das Saisonende lässt die Arbeitslosigkeit erwartungsgemäß in der Tourismusregion Ostholstein und hier insbesondere bei der Arbeitsagentur ansteigen. Das liegt unter anderem daran, dass nach mehreren Saisonbeschäftigungen ein Anspruch auf das Arbeitslosengeld I erworben werden konnte und nun die Betreuung durch die Arbeitsagentur erfolgt“, erläutert Wolfgang Werner, Vorsitzender der Geschäftsführung in der Agentur für Arbeit Lübeck. „Anlässlich des Internationalen Tages der Menschen mit Behinderung am 3. Dezember möchte ich auf diese Personengruppe ein besonderes Augenmerk richten. Zurzeit sind 907 schwerbehinderte Menschen arbeitslos gemeldet während für 931 Pflichtplätze eine Ausgleichabgabe gezahlt wird. Sie haben im Vergleich zu nicht behinderten Menschen größere Schwierigkeiten, auf dem Arbeitsmarkt Fuß zu fassen. Dabei sind sie motiviert und leistungswillig und am richtigen Arbeitsplatz eingesetzt ein Gewinn für das Unternehmen“, so Werner, der betont: „In der Arbeitsagentur Lübeck haben wir eine Beschäftigungsquote von 9,0 Prozent. Damit liegen wir über der Quote privater (4,2 Prozent) und öffentlicher (8,2 Prozent) Arbeitgeber in unserem Bezirk.“ Insgesamt waren 17 602 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet, 956 (5,7 Prozent) mehr als im Vormonat und 1225 (7,5 Prozent) mehr als im Vorjahresmonat.

In der Hansestadt Lübeck waren Ende November 10 994 Arbeitslose gemeldet, 28 (0,3 Prozent) mehr als vor einem Monat und 1056 (10,6 Prozent) mehr als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote blieb unverändert zum Vormonat bei 10,2 Prozent (Vorjahr 9,4 Prozent).

2196 Arbeitslose und damit 53 (2,5 Prozent) mehr als im Vormonat und 220 (11,1 Prozent) mehr als im Vorjahr waren dem Rechtskreis des SGB III (Betreuung durch die Arbeitsagentur) zuzuordnen. Beim Jobcenter Lübeck (Rechtskreis SGB II) waren Ende November 8798 Arbeitnehmer arbeitslos gemeldet, 25 (0,3 Prozent) weniger als im Oktober 2013 und 836 (10,5 Prozent) mehr als im November 2012.

Neben dem gesetzlich definierten Kreis der Arbeitslosen gibt es weitere Menschen, die ohne Beschäftigung sind. Sie werden in der Unterbeschäftigung erfasst und monatlich veröffentlicht, um den Arbeitsmarkt transparent zu machen. Hier werden neben den Arbeitslosen beispielsweise Personen in Qualifizierungsmaßnahmen oder Arbeitsgelegenheiten, Krankgeschriebene, geförderte Existenzgründer oder Arbeitsuchende mit Vorruhestandsregelungen ausgewiesen. Insgesamt 23032 Personen befanden sich im November 2013 in Unterbeschäftigung. Die Zahl der Unterbeschäftigten ist in den letzten zwölf Monaten um 330 Personen t gesunken.

zur Startseite
Karte

Kommentare

Leserkommentare anzeigen