Kopftuch-Fall in Hamburg : Anwalt Yalcin Tekinoglu vertritt junge Muslimin und erhält Drohbrief mit verdächtigem Pulver

Avatar_shz von 05. August 2020, 19:02 Uhr

Die Polizei ermittelt in rechtsextremen Kreisen. Der Bedroht nimmt den Angriff als Kompliment.

Hamburg | Der Anwalt einer 16-Jährigen, die nach eigenen Angaben wegen ihres Kopftuchs von einem Hamburger Supermarkt diskriminiert wurde, hat einen Drohbrief erhalten. Dieser habe eine pulvrige Substanz enthalten und komme vermutlich aus der rechtsextremen Szene, sagte ein Sprecher der Polizei Mannheim am Mittwoch. Die Substanz werde von Experten des Landeskri...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert