Staugefahr ab Montag : A1: Lübeck-Zentrum nach Süden gesperrt

Jens Sommerburg, Leiter des Landesbetriebes Verkehr (LBV) in Lübeck, zeigt den gesperrten Teil der Abfahrt.
Jens Sommerburg, Leiter des Landesbetriebes Verkehr (LBV) in Lübeck, zeigt den gesperrten Teil der Abfahrt.

Autofahrer müssen in den kommenden Wochen auf der A1 zwischen dem Autobahndreieck Bad Schwartau und Oldenburg mehr Zeit einplanen.

shz.de von
26. Mai 2015, 15:52 Uhr

Lübeck | Aktuelle Verkehrsmeldungen finden Sie unter www.shz.de/verkehr.

Autofahrer sehen diesem Termin sorgenvoll entgegen: Am kommenden Montag beginnt die Sanierung der Autobahn A1 zwischen Lübeck-Zentrum und dem Autobahnkreuz Lübeck. Das Problem: Bis zum 20. Juli ist auch die Ausfahrt Lübeck-Zentrum betroffen. Eine Auffahrt in Richtung Hamburg und die Abfahrt von Bad Schwartau kommend ist dann nicht möglich.

Wer von Norden in Richtung Lübeck-Zentrum möchte, muss bereits in Bad Schwartau von der A1 abfahren. Die Umleitung über die Schwartauer Landstraße, Schwartauer Allee und Lohmühle werden ausgeschildert sein. Fahrzeuge über 7,5 Tonnen werden bis zum Kreuz Lübeck geführt, um von dort aus wieder in Richtung Norden zu fahren. Die Abfahrt Lübeck-Zentrum aus dieser Richtung ist von den Bauarbeiten nicht betroffen.

Noch wesentlich folgenreicher ist diese Sperrung: Wer über Lübeck-Zentrum auf die Autobahn in Richtung Hamburg auffahren will, muss über Stockelsdorf und die neue Kreisstraße 13 zur Auffahrt Lübeck-Moisling. Diese Ausweichstrecke gilt für Pkw und Lkw. Erfahrungsgemäß dürfte es aber im gesamten Bereich eng werden, da Autofahrer sich eigene Wege suchen.

Eine gute Nachricht für Autofahrer gibt es aber auch: Ab kommenden Montag stehen auf der A1 wieder in beide Richtungen drei Fahrstreifen zur Verfügung – wenn auch nicht in voller Breite, da der Verkehr vollständig über die Richtungsfahrbahn Norden geführt wird. Die Einrichtung der Baustelle erfolgt in den Nachtstunden.

Vom 21. Juli bis 24. August wird die Westseite der Ausfahrt Lübeck-Moisling gesperrt. Die Gesamtmaßnahme soll am 22. November abgeschlossen sein. Gearbeitet wird an sechs Tagen in der Woche, so lange es hell ist. Die Sanierung des 5,5 Kilometer langen Autobahnstücks kostet rund 15,8 Millionen Euro.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen