zur Navigation springen
Lübeck

22. Oktober 2017 | 22:01 Uhr

A 1: Lübeck-Zentrum Montag frei

vom
Aus der Redaktion des Stormarner Tageblatt

Zeitgleich wird auf der A 1 die Anschlussstelle Lübeck-Moisling in Fahrtrichtung Hamburg dicht gemacht

Nach mehreren Verzögerungen scheint es jetzt zu klappen: Die Anschlussstelle der A  1 Lübeck-Zentrum ist fast fertig. Sie soll Montagvormittag frei gegeben werden – eine Woche früher als zuletzt angegeben. Gleichzeitig wird die Westseite der A  1-Anschlussstelle Lübeck-Moisling (Richtungsfahrbahn Hamburg) gesperrt. Das hat der Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr Schleswig-Holstein, Niederlassung Lübeck (LBV), mitgeteilt. Die Zu- und Ausfahrten A  1 Lübeck-Moisling Richtungsfahrbahn Fehmarn bleiben hiervon unberührt und stehen dem Verkehr weiterhin zur Verfügung. Während der Sperrung der Anschlussstelle Lübeck-Moisling Westseite werden die Pkw aus Richtung Fehmarn ab Lübeck-Zentrum mit der Umleitung U200 über die L  332 (ehemals B  206) und die Kieler Straße (K  13) geführt. Für den Lkw-Verkehr aus Richtung Fehmarn erfolgt die Umleitung über das Autobahnkreuz Lübeck A  1/ A  20 auf die A  20 bis zur
Anschlussstelle Mönkhagen und anschließend über die L  332 (ehemals B  206) und die Kieler Straße (K  13). Der aus Richtung Lübeck-Buntekuh/Herrenholz auf die A  1 in Richtung Hamburg auffahrende Verkehr wird mit der Umleitung U  10 über die Bundesstraße 75 (Lübeck – Hamberge) bis zur Anschlussstelle Reinfeld geführt. Der aus Richtung Roggenhorst auf die A  1 in Richtung Hamburg auffahrende Verkehr wird mit der Umleitung U  201 über die Kieler Straße (K  13) und die L  332 (ehemals B  206) bis zur
Anschlussstelle Mönkhagen und dort über die A  20 bis zum Autobahnkreuz Lübeck (A  1  /  A  20) geführt.

„Nach dem 7. November stehen beide Anschlussstellen wieder in vollem Umfang zur Verfügung“, Jens Sommerburg, Leiter des LBV: „Die Fertigstellung der Gesamtleistung wird voraussichtlich in der 50. Woche
erfolgen.“ Das wäre zwischen
7. und 13. Dezember.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen